American Football : Brett Favre's Superserie gerissen

Football-Altmeister Brett Favre hat erstmals seit 1992 ein Spiel der Amerikanischen Fooball-Liga NFL verpasst - selbst eine Spielverlegung gab dem Quaterback der Minnesota Vikings nicht genug Zeit, seine Schulterveletzung auzukurieren.

Ungewohntes Bild: Brett Favre (r.) in Zivil, während seine Kollegen gegen die New York Giants ranmüssen.
Ungewohntes Bild: Brett Favre (r.) in Zivil, während seine Kollegen gegen die New York Giants ranmüssen.Foto: rtr

Eine der beeindruckendsten Sportserien aller Zeiten ist gerissen. In 297 Spielen in Folge stand Brett Favre, Quaterback der Minnsota Vikings und früher bei den Green Bay Packers, in der Startformation seiner Mannschaft in der National Football League. In der Nacht zu Dienstag nun konnte er wegen einer Schulterverletzung bei der 3:21-Heimniederlage seines Teams gegen die New York Giants nicht auflaufen. Damit verpasste der 41-jährige Spielmacher erstmals seit dem Herbst 1992 eine NFL-Begegnung. „Ich habe meine Ziele bei weitem übertroffen. Ich weiß nicht, ob es noch einen Spieler gibt, der in die Liga kommt und sagt, ich will 300 Spiele nacheinander bestreiten“, erklärte Favre. Inklusive Playoffs kommt er sogar auf 321 Partien in Serie.

Der Superstar hatte sich die Verletzung in der vergangenen Woche im Spiel gegen die Buffalo Bills zugezogen. Tagelang wurde gebangt, ob Favre noch rechtzeitig fit werden würde. Ursprünglich wollte Interimstrainer Leslie Frazier nach dem Aufwärmen entscheiden, ob Favre trotz der Schulterprobleme starten kann oder nicht. „Seine Hand ist taub, es hat keinen Sinn“, betonte Frazier jedoch frühzeitig. Die Partie wurde ins Detroiter Ford-Field verlegt, weil die Fiberglaskonstruktion des Metrodomes in Minneapolis in der Nacht zum Sonntag nach heftigen Schneestürmen zusammengesackt und teilweise eingerissen war.

(dpa)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben