Sport : AMERICA’S CUP – DAS MUSS MAN WISSEN

REGELN

Das Finale des 32. America’s Cup wird vor Valencia im Modus „Best of nine“ ausgetragen, das heißt, wer als Erster fünf Siege verbuchen kann, ist Sieger. Erstmals in der Cup-Geschichte darf ein Team sein Ersatz-Boot zum Einsatz bringen, wenn die für das Finale gemeldete Yacht ernsthaft beschädigt wird und irreparabel ist.

TERMINE UND KURS

Als Renntage sind festgelegt: 23. Juni, 24. Juni, 26. Juni, 27. Juni, 29. Juni, 30. Juni, 1. Juli, 3. Juli, 4. Juli. Reservetage: 5. - 7. Juli. Die Rennen werden jeweils um 14.50 Uhr gestartet. Der Kurs besteht aus zwei Vorwind-Strecken und zwei Amwind-Strecken und ist insgesamt 12,6 Seemeilen lang. Für eine Strecke darf das Zeitlimit von 40 Minuten nicht überschritten werden, ansonsten wird das Rennen abgebrochen.

TEAMS

Alinghi (Schweiz)

Skipper/Taktiker: Brad Butterworth (Neuseeland)

Steuermann: Ed Baird (USA)

Sportdirektor: Jochen Schümann (Penzberg)

Chefdesigner: Rolf Vrolijk (Hamburg)

Budget: 120 Mio. Euro

Erfolge: Sieger America’s Cup 2003

Emirates Team New Zealand (Neuseeland)

Skipper/Steuermann: Dean Barker (Neuseeland)

Taktiker: Thierry Hutchinson (USA)

Teammanager: Grant Dalton (Neuseeland)

Designkoordinator: Andrew Claughton (Großbritannien)

Budget: 80 Mio. Euro

Erfolge: Sieger America’s Cup 1995, 2000 ipe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben