America's Cup : Erstes Rennen nach vier Flauten-Tagen

Die Herausforderer-Runde zum Segelklassiker America's Cup ist nach vier Absagen endlich gestartet worden. Die "Germany 1" musste sich im ersten Duell mit der US-Mannschaft BMW Oracle Racing auseinandersetzen.

Valencia - Die deutsche Yacht "Germany 1" hat ihr Auftakt-Duell in der Herausforderer-Runde zum Segelklassiker America's Cup erwartungsgemäß gegen den Favoriten BMW Oracle Racing verloren. Skipper Jesper Bank und seine Crew sahen im Verlauf des eineinhalbstündigen Rennens nur das Heck der "USA 98". Im Ziel hatte das Team Germany zwei Minuten Rückstand auf die Yacht von Software-Milliardär Larry Ellison.

Am späten Nachmittag soll dann die südafrikanische "Shosholoza" mit dem Hamburger Tim Kröger gegen die Deutschen segeln. Bei leichten Winden um 7,5 Knoten (Stärke 2) auf dem Mittelmeerrevier vor Valencia schickte die Wettkampfleitung die Yachten auf den Kurs.

Wenige Stunden zuvor war beschlossen worden, die Herausfordererrunde neu zu starten. Damit werden die Rennen in der ursprünglich angesetzten Reihenfolge ausgetragen. Das alte Konzept hatte besagt, ausgefallene Rennen an Reservetagen nachzuholen. Die Vorrunden Round Robin 1 und Round Robin 2 finden ab sofort nur noch in chronologischer Reihenfolge statt. Der Kommissionsbeschluss erntete Beifall. "Das ist sportpolitisch logisch und gut für alle", sagte der deutsche Teamchef Michael Scheeren.

Wetterexperten machen wenig Hoffnung

Am Vormittag hatte es noch nach einer erneuten Absage wegen Flaute ausgesehen. Trotz des Auftakts ist eine reibungslose Fortsetzung nicht garantiert. Denn für das Wochenende konnten die Wetterexperten den Teams nur wenig Hoffnung machen: Die Windvorhersage bleibt flau.

Das extrem leichte Wetter sorgt weiterhin für Staunen unter den Fachleuten. Roger Badham, Meteorologe im US-Team BMW Oracle Racing, sagte: "Die Chance für eine solch andauernde Wetterlage hätte man vor dem Beginn des Louis Vuitton Cups vielleicht mit eins zu einer Million beziffert."

Sollten die Begegnungen erneut der Flaute zum Opfer fallen, werden sie für den kommenden Tag angesetzt. Können sie auch dann nicht stattfinden, werden sie Tag für Tag geschoben. Das Ende der Vorrunde ist nun für den 7. Mai geplant. Als letzter Reservetag ist der 8. Mai vorgesehen. Danach scheiden sieben Teams aus; die besten vier erreichen die Halbfinals, die am 14. Mai beginnen.

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar