Analyse : Taktikschule: So gewinnt Deutschland das Finale

Es wird von großer Bedeutung für das EM-Endspiel sein, wer auf der linken Seite dominiert. Das meint unser Experte Mathias Klappenbach.

Taktikfinale
Ein linkes Spiel. Auf die Außenspieler kommt es an.Grafik: Kroupa

Seit dem Polen-Spiel hat die deutsche Mannschaft keines ihrer Tore mehr über rechts eingeleitet. Zwar wurde auf dieser Seite im Viertelfinale Cristiano Ronaldo gestoppt, Tore (und auch Gegentore) fielen aber über links. Dort ist Deutschland offensiv stark, wegen Lukas Podolski und Philipp Lahm. Und defensiv schwach, wegen Lukas Podolski und manchmal Philipp Lahm. Wie schon gegen Portugal und die Türkei stehen die beiden auf dieser Seite einem starken Offensivverteidiger gegenüber. Sergio Ramos von Real Madrid kam nicht so gut in das Turnier, im Halbfinale gegen Russland überragte seine Leistung aber selbst die von Xavi und Cèsc Fabregas. Im Zweikampf ist der wohl beste Rechtsverteidiger der Welt kaum zu bezwingen, er glänzt mit vielen Flankenläufen und ist oft am Elfmeterpunkt präsent, um seine Kopfballstärke einzusetzen.

Es wird von großer Bedeutung für das Finale sein, wer auf dieser Seite dominiert. Lukas Podolski hat aber noch mehr zu tun, als Ramos zu stören und bestenfalls in der Defensive zu binden. Wie Bastian Schweinsteiger auf der anderen Seite muss Podolski helfen, die Räume für das überragende Passspiel des spanischen Mittelfelds zu verengen, in dem wohl Cesc Fabregas anstelle des verletzten Stürmers David Villa spielen wird. Die Defensivarbeit bei den Spaniern leistet nicht nur Marcos Senna, auch die Künstler Andres Iniesta und David Silva verrichten hier viel Laufarbeit. Beim variabel die Positionen wechselnden Mittelfeld der Spanier müssen die Deutschen ansetzen und das Spiel der Spanier zerstören, um eine Chance zu haben. Michael Ballack muss wohl gezwungenermaßen genauso defensiv spielen wie die eigentlich hinter ihm postierten Torsten Frings und Thomas Hitzlsperger, die bei Vorstößen von Ballack absichern sollen. Wenn er denn dazu kommt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar