Sport : Andreas Möller will nicht mehr

Er bittet Eintracht Frankfurt um Vertragsauflösung

-

Am 22. Februar war Andreas Möller im Bundesligaspiel gegen Hertha BSC erst in den letzten Minuten eingewechselt worden. Künftig wird der 85fache FußballNationalspieler möglicherweise gar nicht mehr für Eintracht Frankfurt spielen. Der 36-Jährige, nach einem Interview seines Beraters Klaus Gerster bei den Hessen in Ungnade gefallen, bat den Frankfurter Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen um die Auflösung des bis zum Saisonende datierten Vertrages. „Er wird jetzt noch mal eine Nacht darüber schlafen und uns am Dienstag seine endgültige Entscheidung mitteilen“, sagte Bruchhagen. Gerster hatte Trainer Reimann vorgeworfen, er gehe „stil- und respektlos“ mit dem Welt- und Europameister um. Reimann soll den Berater daraufhin als „Schmutzfink“ und „ganz, ganz dummen Menschen“ bezeichnet haben. Möller erklärte gestern, er wolle „im Sinne der Eintracht“ seinen Vertrag zurückgeben und auch den Anschlussvertrag für die kommenden Saison als Vorstands-Assistent auflösen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar