Sport : Andrusak verlässt die Capitals

Claus Vetter

Der erste Spieler hat den in finanziellen Nöten steckenden Capitals aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) den Rücken gekehrt. Verteidiger Greg Andrusak löste gestern seinen Vertrag auf und wechselt zum HC Lugano in die Schweiz. "Ich wollte die Capitals eigentlich nicht verlassen", sagte der Kanadier "Aber wenn der Klub uns Spieler nicht pünktlich bezahlt, dann hat er ein Problem. Meine Geduld ist am Ende, das Vertrauen in das Management dahin."

Die Spielergehälter für Dezember waren bei den Capitals am gestrigen Freitag fällig. Manager Olle Öst hatte die Mannschaft am Donnerstag darüber informiert, dass das Geld erst kommende Woche kommt. "Mag sein, dass die Gehälter in der nächsten Woche kommen oder auch nicht", sagte Andrusak. "Bei dem Theater, das sich hier schon im Sommer abgespielt hat, weiß ich nicht mehr, was ich glauben kann. Ich habe Olle Öst gefragt, ob ich sicher sein kann, dass ich bis zum Ende der Saison mein Geld bekomme. Öst hat gesagt, dass er mir das nicht versprechen kann. Öst hatte mir schon im Dezember gesagt, dass das Geld in drei Tagen kommt, und dann kam es doch später."

Damals hätte Andrusak noch zu den München Barons wechseln können. Der Kanadier hatte sich vor der Saison zusichern lassen, dass er den Klub verlassen dürfe, falls sich Gehaltszahlungen um mehr als drei Tage verzögern. Er verlässt die Capitals im Zorn. "Schuld an der Misere ist nicht Olle Öst, schuld sind die Chefs bei den Capitals, an die wir Spieler sowieso nicht herankommen. Wenn der Klub nicht ehrlich mit den Spielern umgeht, muss sich niemand bei den Capitals wundern, dass der Verein immer mehr Kredit verspielt."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben