Sport : Angola punktet

Mexiko schafft nur ein 0:0 gegen den WM-Neuling

Armin Lehmann

Hannover - Es war ein furchtbarer Abend für Ricardo La Volpe. Der Trainer des mexikanischen Teams, nebenher Kettenraucher, war vom Weltverband Fifa ermahnt worden, sein qualmendes Laster beim Spiel gegen Angola doch bitte zu unterlassen. La Volpe hielt die vollen 90 Minuten ohne Zigarette durch, doch die Leiden waren ihm anzusehen. Das Spiel seiner Mannschaft war nicht eben dazu angetan, seine Qualen zu lindern. Durch das 0:0 gegen den WM-Neuling Angola gestern Abend muss Mexiko sich nun im ebenfalls rauchfreien letzten Gruppenspiel gegen Portugal für das Achtelfinale qualifizieren. Auch Angola hat nach dem Punktgewinn noch eine Chance.

Noch nicht einmal eine Minute war gespielt, als Carlos Salcido mit einem Distanzschuss das erste Mal knapp das angolanische Tor verfehlte. Doch je länger das Spiel lief, desto deutlicher schälten sich Stärken und Schwächen eines der Geheimtipps dieser WM heraus: Die Mexikaner gehören zur Weltklasse wenn es darum geht, den Ball zu erobern, doch wenn sie ihn erst einmal haben, fällt ihnen beim Spielaufbau selten etwas Überragendes ein. So wussten sie mit den dicht gestaffelten Angolaner, die wieder mit nur einem Stürmer aufgelaufen waren, nicht wirklich etwas anzufangen. Im Gegensatz zum 0:1 gegen Portugal vermieden die Afrikaner aber einen frühen Rückstand. Tatsächlich kam La Volpes Team in der ersten Hälfte nur noch zu zwei weiteren Chancen: In der 14. Minute traf Rafael Marquez mit einem Freistoß den Pfosten, in der 45. Minute scheiterte Guillermo Franco am Ende eines Strafraumgewühls an Angolas vereinslosem Torhüter Joao Ricardo. Weil Angola am Schluss zwar sogar spielbestimmend war, aber auch nicht eben zu den angriffsstärksten Teams der Welt gehört und bestenfalls durch Freistöße von Figueiredo etwas Gefahr verbreitete, vermochte das Spiel die 43 000 Zuschauer im abgekühlten WM-Stadion zu Hannover nur selten zu erwärmen.

In der zweiten Halbzeit brachte La Volpe in Jesus Arellano einen dritten Stürmer. Danach wurde das Spiel etwas offensiver. In der 55. Minute kam Mendonca zur ersten Möglichkeit für Angola, im Gegenzug scheiterte Guillermo Franco mit einem Heber an dem herausstürzenden Ricardo. Nach einem Fehler von Jamba tauchte Omar Bravo zehn Minuten später allein vor dem angolanischen Tor auf, doch wieder rettete der Schlussmann. Trotzdem hatte wie schon zum Ausklang der ersten Hälfte Angola die größeren Spielanteile. Auch nach der Gelb-Roten Karte für Angolas Andre wegen absichtlichen Handspiels und der Einwechslung von Francisco Fonseca, einem weiteren Stürmer, kam die mexikanische Mannschaft nicht dazu, ihrem Trainer die Schmerzen ein wenig erträglicher zu machen. Marquez’ Weitschuss landete an den Handinnenflächen von Ricardo, später rettete der Pfosten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben