Sport : Angriff, Routine und Lockerheit verstärken den SCC

Anke Myrrhe

Berlin - „Das wird die spannendste Saison seit fünfzehn Jahren“, leitete Kaweh Niroomand am Dienstag seine Saisonvorschau ein. Der Manager des SCC Berlin hat sich hohe Ziele gesteckt für die 34. Bundesliga-Saison der Volleyballer, die in der nächsten Woche beginnt. Im Pokal und in der Meisterschaft soll die Mannschaft um Trainer Michael Warm das Finale erreichen und im nächsten Jahr in der Champions League spielen.

Dafür wurde die eingespielte Mannschaft im Grunde erhalten und nur mit drei Spielern ergänzt, was auch durch den Einstieg eines weiteren Sponsors möglich war. Vor allem im zuletzt schwachen Angriff habe man sich mit dem kanadischen Nationalspieler Mark Dodds sehr verstärkt. Der Serbe Milan Vasic solle außerdem auf der Diagonalposition mit seiner Routine für Ruhe und einen guten Block sorgen. Der 23-jährige Ukrainer Oleksiy Gutor sei mit seiner lockeren Art eine echte Bereicherung für die Mannschaft, sagte Niroomand. SCC-Trainer Warm redete hingegen nicht über einzelne Spieler: „Wir sind ein starkes Team und hungrig auf Erfolg.“ Die Mannschaft sei froh, nun endlich zeigen zu können, wie gut sie sei.

Die Bundesliga, so der Manager, sei in diesem Jahr so ausgeglichen wie noch nie. Es gebe keinen klaren Favoriten, fünf bis sechs Mannschaften hätten Titelchancen. Darunter auch der SCC, der am 3. Oktober sein erstes Heimspiel gegen den VC Leipzig bestreitet. Anke Myrrhe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben