ANZEIGE GEGEN UEFA-MITARBEITER : Bayern wehrt sich gegen Anschuldigungen

Der FC Bayern München hat gegen zwei Mitarbeiter des Europäischen Fußball-Verbandes (Uefa), Peter Limacher und Robin Boksic, bei der Staatsanwaltschaft München I Strafanzeige erstattet. Der Klub reagierte auf einen Bericht des „Stern“, nach dem beide mit Unwahrheiten Klubs, Verbände und Personen im Profifußball, darunter Bayern München, diskreditiert haben sollen. Laut „Stern“ ist Uefa-Chefermittler Limacher bei mehreren Ermittlungen falschen Informationen von Boksic aufgesessen. Boksic soll zum Umfeld der Sapina- Brüder zählen, die mutmaßlich in die beiden großen Wettskandale in Deutschland verwickelt sind. Dabei gehe es auch um die Vorwürfe, der FC Bayern habe das Halbfinal-Rückspiel im Uefa-Cup 2008 gegen

St. Petersburg (0:4) an die Russen-Mafia verkauft.Limacher wies die Vorwürfe zurück. Die ihm zugeschriebenen Äußerungen habe er nicht getätigt, sagte er der „Financial Times Deutschland“: „Das entbehrt jeglicher Grundlage.“ Boksic bezeichnete er als „absolut sichere Quelle“. Die Bayern haben Uefa-Präsident Michel Platini zu einer Stellungnahme aufgefordert und erwarten personelle Konsequenzen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben