Sport : ARGENTINIEN – MEXIKO

Achtelfinale, Soccer City, Johannesburg, 20.30 Uhr, live bei ZDF und Sky

Nur gut, dass Diego schon einmal vorsorgt. Den WM-Pokal dürfen zuerst die Spieler küssen, er selbst werde das erst zum Schluss machen. Schließlich habe er den Pokal schon gewonnen, erklärte der Trainer der Argentinier. Dass Maradona sich jetzt schon mit der Kussreihenfolge nach dem Titelgewinn auseinandersetzt, mag nicht nur auf sein gespaltenes Verhältnis zum Thema „Bescheidenheit“ zurückzuführen sein. Für einen argentinischen Erfolg spricht gegen Mexiko auch die Tatsache, dass die Mexikaner mittlerweile bekannter für ihre Heimreisen nach dem Achtelfinale sind als für ihre Burritos. Bei den letzten vier Weltmeisterschaften schieden sie jedes Mal in der Runde der letzten 16 aus.

So auch 2006, als die Argentinier das Schicksal Mexikos mit einem 2:1 nach Verlängerung besiegelten. „Wir haben eine gute Gelegenheit, das zurechtzurücken, was uns vor vier Jahren widerfahren ist“, sagt Mexikos Trainer Javier Aguirre. Bei Argentinien setzt Maradona wieder auf die zuletzt geschonten Carlos Tevez und Gonzalo Higuain. Verzichten muss er allerdings wahrscheinlich auf Walter Samuel, den Oberschenkelprobleme plagen. „Wir wollen kein Risiko eingehen. Wenn ein langer Ball kommt, musst du ihn kriegen. Du kannst keinen Ball verloren geben“, sagt Maradona.

Schiedsrichter: Roberto Rosetti (Italien)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben