Sport : Armstrong hat das Gelbe Trikot

US Postal gewinnt das Mannschaftszeitfahren

-

Arras Im Ziel ballte er die Faust. Jetzt hat er das Gelbe Trikot. Und schon 55 Sekunden Vorsprung auf Jan Ullrich. Der US-Amerikaner Lance Armstrong ist seinem Ziel, zum sechsten Mal hintereinander die Tour de France zu gewinnen, wieder einen Schritt näher gekommen. Sein Team US-Postal gewann mit einer beeindruckenden Leistung auf der vierten Etappe das Mannschaftszeitfahren von Cambrai nach Arras, das T-Mobile-Team von Jan Ullrich belegte mit 1:19 Minuten Rückstand den vierten Platz. Durch das in diesem Jahr geänderte Reglement werden aber nur 40 Sekunden des tatsächlichen Rückstandes von T-Mobile auf US-Postal gewertet. Jan Ullrich profitiert also von der umstrittenen Regelung, die stärkere Fahrer davor schützen soll, wegen ihrer schwächeren Mannschaft viel Zeit im Mannschaftszeitfahren zu verlieren. Vor dem Zeitfahren hatte Ullrich diese Regelung noch kritisiert.

Der Verlierer des Tages zuvor musste wieder als Erster auf die Strecke. Iban Mayo startete mit seinem Team Euskaltel als Erster auf die 64,5 Kilometer lange Etappe. Sein Team belegte gestern nach einer kämpferischen Vorstellung den achten Platz. Viele Mannschaften hatten auf der verregneten und windigen Strecke Probleme mit Stürzen und Defekten. Die Zeit wird beim Mannschaftszeitfahren erst gestoppt, wenn der fünfte Fahrer eines Teams im Ziel ist. Deshalb ist es für die neunköpfigen Mannschaften wichtig, nicht zu früh zu viele Fahrer durch einen Sturz oder nach einem Defekt zu verlieren.

Das T-Mobile Team von Jan Ullrich ließ früh Guiseppe Guerini nach einem Defekt zurück, nachdem es zuvor schon auf Rolf Aldag wegen einer Panne gewartet hatte. Später konnte Sergej Iwanow nicht mehr mithalten. Nach den ersten Zwischenzeiten lag T-Mobile fast eine Minute zurück, doch im Verlauf des Zeitfahrens fuhr sich die Mannschaft mehr und mehr nach vorne. Nach 41,8 Kilometern betrug der Rückstand auf das zu diesem Zeitpunkt in Führung liegende Team Illes Balerars noch elf Sekunden. Im Ziel waren es dann noch vier.

Beim favorisierten Team CSC, in dem sich der vor dem Zeitfahren im Gesamtklassement auf Rang drei liegende Jens Voigt Hoffnungen auf das Gelbe Trikot gemacht hatte, lösten sich Defekte und Stürze ab. CSC kam nur auf Rang fünf. Erst hatte Voigt einen Defekt, dann stürzten in einer engen Kurve auf der regennassen Strasse gleich drei Fahrer auf einmal. Alle konnten das Rennen aber wieder aufnehmen. Auch das Team Gerolsteiner blieb hinter den eigenen Erwartungen zurück und landete auf Platz 17.

Auf den folgenden Flachetappen werden sich die Favoriten wohl keine Zeit abnehmen. Jan Ullrich hat vor den Bergetappen wieder einmal Rückstand auf Lance Armstrong. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar