Sport : Arsenal bleibt dran

Podolski und Mertesacker siegen bei West Ham.

Wieder auf Kurs. Per Mertesacker (in gelb) spielte in West Ham durch. Foto: dapd
Wieder auf Kurs. Per Mertesacker (in gelb) spielte in West Ham durch. Foto: dapdFoto: dapd

London - Aus der Premier League gab es am Wochenende gute Nachrichten von den deutschen Profis. Lukas Podolski und Per Mertesacker gehen gestärkt in die Länderspielwoche. Die beiden deutschen Fußball-Nationalspieler gewannen mit dem FC Arsenal im kleinen Londoner Derby bei West Ham United 3:1 (1:1). Damit behielt Arsenal mit zwölf Punkten nach dem siebten Spieltag den Anschluss an die Spitze. Ebenso souverän präsentierten sich Tabellenführer FC Chelsea (4:1 gegen Norwich City) und Meister Manchester City (3:0 gegen FC Sunderland).

Mertesacker, der nach seiner auskurierten Grippe wieder in die Startelf rückte und durchspielte, meldete sich fit für die kommenden zwei Länderspiele. Podolski stellte seine derzeitige Topform unter Beweis und leistete die Vorarbeit zum 1:1 von Oliver Giroud. Die weiteren Arsenal-Tore erzielten Theo Walcott und Santi Cazorla. Der Spanier Cazorla bekam diesmal das größte Lob. Theo Walcott pries den Neuzugang vom FC Malaga als „unseren Dirigenten“. Coach Arsène Wenger schwärmte: „Wenn du Fußball liebst, guck ihm einfach zu. Es ist ein Vergnügen, ihn zu sehen.“ Aufsteiger West Ham war durch Mohamed Diame in Führung gegangen.

Der FC Chelsea hat unterdessen unbeeindruckt vom Wirbel um seinen Linksverteidiger Ashley Cole seine Spitzenposition behauptet. Chelsea siegte eine Woche nach dem 2:1 bei Arsenal an der heimischen Stamford Bridge gegen Norwich City mit 4:1 (3:1) und bleibt ungeschlagen. „Die Ergebnisse sagen mir, dass wir in der Lage sind, Dinge auszublenden“, erklärte Chelseas Trainer Roberto Di Matteo. Aber: „Es gibt bei uns Social-Media-Regeln, und deswegen wird es ein Disziplinarverfahren geben.“ Am Freitag hatte Cole mit Kritik am englischen Fußballverband Aufsehen erregt. Der Nationalspieler beschimpfte die FA-Verantwortlichen im Zuge der Bestrafung von Chelsea-Kapitän John Terry per Twitter als einen „Haufen von Deppen“. Er entschuldigte sich zwar später für seine Äußerung. Dennoch muss er laut Di Matteo mit einer „disziplinarischen Maßnahme“ durch seinen Club rechnen.

Die Tore für den Champions-League-Sieger schossen Fernando Torres, Frank Lampard, Eden Hazard und Branislav Ivanovic nach einem frühen Gegentreffer von Grant Holt. Der 16-malige deutsche Nationalspieler Marko Marin kam auch gegen Norwich City nicht zum Einsatz und muss weiter auf sein Debüt in der Premier League warten. Chelsea hat nun 19 Punkte auf dem Konto und vier Zähler Vorsprung auf den in der Liga ebenfalls ungeschlagenen Titelverteidiger Manchester City. Alexander Kolarov brachte City im Etihad Stadium gegen Sunderland per Freistoß in Führung. Der eingewechselte Sergio Agüero und James Milner sorgten für den 3:0-Endstand. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben