Arsenal : Wenger hält Wutrede

FC-Arsenal-Trainer Arsène Wenger hat mit einer Wutrede seinem Ärger über eine angebliche Stimmungsmache englischer Journalisten Luft gemacht.

Auf nachhakende Fragen nach dem blamablen FA-Cup-Aus gegen den Zweitligisten Blackburn Rovers schimpfte der Franzose am Montag: „Hier ist eine Pre-Match-Pressekonferenz für die Champions League. Wenn ihr über Samstag sprechen wollt: Diese Pressekonferenz war schon nach dem Spiel.“ Aufgebracht schimpfte er: „Können wir einige Fragen zu dem Spiel am Dienstag kriegen? Das wäre nett.“ Aber dann passte ihm auch eine Frage zu der starken Defensive des Gegners nicht: „Ich spreche heute nicht über Bayern München.“ Langjährige Arsenal-Reporter berichteten, sie hätten den 63-Jährigen noch nie so wütend erlebt. Anlass seiner Laune war wohl, dass die „Sun“ und der „Daily Telegraph“ am Montag geschrieben hatten, Wenger werde trotz siebeneinhalb Jahren Titellosigkeit gerade ein neuer Zweijahresvertrag angeboten. Wenger meinte, so würden die ohnehin unzufriedenen Fans gezielt noch mehr gegen ihn aufgewiegelt.

„Das ist eine Falschinformation, und ich denke, dass ich nach 16 Jahren Arbeit in England etwas mehr Kredit verdient habe als Falschinformationen, die nur ein Ziel haben: Schaden“, ereiferte sich Wenger. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben