Sport : Asamoah nicht im Kader

Aus disziplinarischen Gründen fehlt er in Berlin

-

Gelsenkirchen - Gerald Asamoah, Stürmer des FC Schalke 04, wurde nach dem gestrigen Training von Trainer Mirko Slomka aus dem Kader für das heutige Spiel bei Hertha BSC gestrichen. Dies ist eine disziplinarische Maßnahme, die zunächst nur für die Partie am Sonntag in Berlin gelte, teilte Schalke auf der Vereinshomepage mit. „Gerald hatte im Mannschaftskreis angekündigt, dass er dem Trainer in der Öffentlichkeit Probleme bereiten werde, wenn er nicht alsbald in der Bundesliga von Anfang an spielen würde“, sagte Manager Andreas Müller. „Dieser Vorgang, der schon einige Tage zurückliegt, ist jetzt eher zufällig durchgesickert. Wir haben Gerald dazu befragt, und er hat die Aussage eingeräumt. Ein solches Verhalten ist absolut inakzeptabel und verstößt gegen den Teamgeist.“ Trainer Mirko Slomka habe die richtige Entscheidung getroffen, ihn nicht nach Berlin mitzunehmen. Die weitere Entwicklung werde im Verein beraten.

Für Asamoah rückt Tim Hoogland in den Kader. Ebenfalls in Berlin dabei ist Rafinha, der zuletzt unter Achillessehnenproblemen litt. Noch nicht einsatzfähig ist Levan Kobiaschwili wegen einer Innenbanddehnung im Knie. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben