ASO kooperiert mit BDR : Deutschland-Tour wird wiederbelebt

Von 1999 bis 2008 war die Deutschland-Tour das wichtigste einheimische Etappenrennen. 2017 soll die Neuauflage starten.

Die Deutschland-Tour für Radprofis wird wiederbelebt. Der Tour-de-France-Veranstalter ASO hat die Rechte des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) daran übernommen. Die Neuauflage soll 2017 oder 2018 starten, wie beide Parteien am Dienstag bestätigten. Die Kooperation ist über zehn Jahre angelegt. Die vorerst letzte Deutschland-Tour fand 2008 statt.

Die ASO will Fuß fassen im deutschen Markt, der nach dem Dopingfall Jan Ullrich für Investitionen im Radsport unattraktiv geworden war. Die Vergabe des Grand Départ der Frankreich-Rundfahrt 2017 an Düsseldorf ist der erste Baustein dafür. Verhandlungen über die TV-Übertragungsrechte der „neuen“ Deutschland-Tour werden folgen.

An der Öffnung für den Breitensport soll festgehalten werden

„Zusammen mit dem BDR haben wir das Ziel, die Deutschland-Tour wieder attraktiv zu machen und zu zeigen, wie viel Spaß Radsport machen kann“, erklärte ASO-Manager Yann Le Moënner.

Von 1999 bis 2008 war die Deutschland-Tour erst zwischen Ende Mai und Anfang Juni und dann im August das wichtigste einheimische Etappenrennen. Sie führte in wechselnder Streckenführung durch Deutschland und das nahe Ausland, zumeist Österreich, da die Alpen fester Bestandteil der Streckenführung wurden.

Eine Besonderheit der Deutschland Tour war die parallele Austragung einiger Etappen für Hobby-Fahrer als sogenanntes Jedermann-Rennen. An der Öffnung für den Breitensport soll festgehalten werden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar