ATP-Masters : Federer verliert Auftaktmatch

Paukenschlag beim Masters-Turniers in Schanghai: Der Schweizer Weltranglistenerste Roger Federer verlor am Montag sein Auftaktspiel bei der Veranstaltung der besten acht Tennis-Profis der Saison gegen Doppel-Olympiasieger Fernando Gonzalez in drei Sätzen.

121107_federer
Roger Federer hat sein Auftaktmatch beim ATP-Masters in Schanghai verloren. -Foto: AFP

Shanghai Der Chilene besiegte den Turnierfavoriten mit 6:3, 6:7 (1:7), 5:7 und freute sich anschließend über seinen ersten Sieg im elften Vergleich mit dem Schweizer Titelverteidiger. Vor seinem nächsten Spiel am Donnerstag steht Federer damit schon mit dem Rücken zur Wand. Bei einer neuerlichen Niederlage droht ihm das vorzeitige Aus. Im anderen Spiel der Roten Gruppe hatte zuvor der Amerikaner Andy Roddick den Russen Nikolai Dawidenko ebenfalls in drei Sätzen mit 6:3, 4:6, 6:2.

"Ich habe eigentlich sehr gut gespielt. Ich wünschte ich hätte ein Ausrede", sagte der ratlose Federer nach seiner erst achten Saison- Niederlage im 73 Match. Im Qi Zhong Stadium schien zunächst alles nach Plan zu verlaufen. Federer, der sich im vergangenen Jahr den WM- Titel mit einem glatten Dreisatzsieg (6:0, 6:3, 6:4) gegen den Amerikaner James Blake gesichert hatte, gewann den ersten Satz problemlos mit 6:3. Auch im zweiten Durchgang hatte Federer, der beim Saisonabschlussturnier zuletzt vier Mal in Serie im Finale stand und nur vor zwei Jahren gegen den Argentinier David Nalbandian verlor, alles im Griff. Erst im Tiebreak zog Gonzalez überraschend auf 6:0 davon und sicherte sich den zweiten Durchgang in der Verlängerung mit 7:1.

Zweite Niederlage in Folge

Federer, der in diesem Jahr drei Grand-Slam-Turniere gewonnen hat und nur bei den French Open im Finale gegen Rafael Nadal unterlag, zeigte sich vom Widerstand des Chilenen sichtlich überrascht und vergab im dritten Durchgang fünf Breakchancen. Gonzalez nahm dem 26- Jährigen dagegen beim Stand von 5:5 das Service ab und verwandelte nach 2:08 Stunden seinen zweiten Matchball.

Für Federer war es die erste Niederlage in einem Gruppenspiel beim Masters, seit das Turnier 2002 nach Schanghai vergeben wurde. Zudem verlor er erstmals seit vier Jahren wieder zwei Spiele in Serie. Zuletzt war der Schweizer beim Turnier in Paris in der dritten Runde am nicht für Shanghai qualifizierten Nalbandian gescheitert. "Du kannst gegen Gonzalez nicht viel machen, wenn er die Bälle genau in die Ecken spielt", meinte der gestrauchelte Topfavorit.

Roddick kämpft sich durch

Einen optimalen Start erwischte dagegen Andy Roddick. Der amerikanische Weltranglistenfünfte besiegte den im Klassement einen Rang besser notierten Russen Nikolai Dawidenko mit 6:3, 4:6, 6:2. Nach gewonnenem ersten Satz verlor Roddick im zweiten Durchgang seinen Rhythmus und zertrümmerte seinen Schläger.

"Es hilft mir, aber ich schäme mich auch immer dafür", sagte Roddick. Im dritten Satz fand der ehemalige Weltranglistenerste aber wieder zu seiner Form und ließ Dawidenko, auf den er Ende des Monats beim Daviscup-Finale zwischen den USA und Russland in Portland erneut treffen wird, keine Chance. Für Roddick war es der erste Erfolg seit dem 3. September, als er bei den US Open im Viertelfinale gegen Federer verloren hatte. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar