ATP World Tour Finals : Rafael Nadal ist plötzlich wieder da

Beim Turnier der besten Tennisprofis der Welt in London zeigt Rafael Nadal lange vermisste Qualitäten - und unterstreicht damit, dass man ihn nicht vorschnell abschreiben sollte.

von
Rafael Nadal spielt endlich wieder besser.
Rafael Nadal spielt endlich wieder besser.Foto: dpa

Wer hätte das gedacht? Rafael Nadal ist wieder da! Und das am Ende einer langen Saison. In der Vergangenheit war man vom Spanier gewöhnt, dass er beim ATP World Tour Masters nicht mehr allzu viel Saft im Tank hatte. Das scheint in diesem Jahr anders. Dem schon überraschend klaren 6:3 und 6:2 gegen Stan Wawrinka in ersten Gruppenspiel am Montag in London ließ Nadal zwei Tage später ein ebenso deutliches 6:4 und 6:1 gegen Andy Murray folgen - vor dessen Fans in London.

"Er spielt definitiv wieder viel besser als in der ersten Jahreshälfte", sagte der Schotte nach der Niederlage. Nadal selbst meinte: "Ich arbeite sehr hart, um solche Matches zu spielen."

Nun gehört auch zur Wahrheit, dass Murray am Mittwoch richtig schlecht spielte. Seine stärkste Szene hatte er, als er sich während eines Seitenwechsels selbst die Haare schnitt. Doch das soll die Leistung von Nadal nicht schmälern. Schon seit einigen Wochen zeigt der Spanier sich deutlich stärker als noch über weite Strecken der für ihn so enttäuschenden Saison, in der er erstmals seit 2004 kein Grand-Slam-Turnier mehr gewinnen konnte. In Peking und Basel stand er im Tennis-Herbst immerhin im Finale, verlor dort gegen Novak Djokovic bzw. Roger Federer.

Eine Saison ohne Grand-Slam-Titel für Rafael Nadal

Auf einen der beiden Spieler wird Nadal im Halbfinale treffen - wahrscheinlich ist derzeit ein Duell mit Novak Djokovic. Und das könnte zum Problem für Nadal werden. Gegen Djokovic hat er in dieser Saison in drei Matches nicht mal einen Satz gewonnen. Von den letzten acht Duellen gewann er überhaupt nur eines. Immerhin: der Weltranglistenerste zeigte sich in seinem Match mit Roger Federer am Dienstagabend in London verwundbar. Ob das aber mehr als nur eine kleine Schwäche in einem nicht ganz so bedeutenden Gruppenspiel gewesen ist, muss erst noch bewiesen werden.

Vielleicht kann Nadal das in London schaffen und die Saison mit dem letzten ihm noch fehlenden ganz großen Titel noch irgendwie retten. Der Titel beim Jahresabschlussturnier nämlich fehlt Nadal noch. Und so ein Sieg würde seine Aussichten für das kommende Jahr schlagartig verbessern. Denn wenn er wirklich wieder zu einem Djokovic oder Federer aufschließen will, dann muss auch der Kopf mitspielen. In London arbeitet Nadal daran - nicht nur hart, sondern endlich auch wieder erfolgreich.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben