Sport : Auch Leipziger Spieler wurde bedroht

Leipzig - Nach den handfesten Auseinandersetzungen von Anhängern mit der Polizei nach dem Regionalliga-Derby am Sonntag zwischen Lok Leipzig und Rasenballsport Leipzig gibt es nun auch Drohungen via Facebook gegen RB-Kapitän Daniel Frahn. Er solle daran denken, wenn er nachts unterwegs ist, dass er nie allein in der Stadt ist, hieß es in einer Botschaft an den Stürmer.

Polizeisprecher Christian Schulze sagte der „Leipziger Volkszeitung“, dass den ermittelnden Kollegen die Aussagen bekannt seien. Es müsse geprüft werden, ob es sich aus juristischer Sicht um Bedrohungen oder Beleidigungen handele. Frahn hatte ein strengeres Vorgehen gegen die Krawallmacher gefordert und war so in den Fokus geraten. Bei den Übergriffen waren auch Angehörige von mindestens einem RB-Akteur betroffen gewesen.

Der gebürtige Potsdamer Frahn, der unter anderem für die U23 von Hertha BSC und den SV Babelsberg gespielt hat, ist nicht der einzige Fußballer, der zuletzt von Fans bedroht wurde. In der vergangenen Woche löste Kevin Pezzoni seinen Vertrag beim 1. FC Köln auf, weil er nach wiederholten Anfeindungen um sein Wohlergehen fürchtete. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben