Sport : Auch nur Menschen

Österreich und Schweden enttäuschen in Gruppe C.

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Astana/Torshavn - Nach einem Zittersieg reist Deutschlands vermeintlich schwerster WM-Qualifikations-Gruppengegner Schweden ohne jede Hoffnung nach Berlin. „Wie sollen wir bloß am Dienstag die Deutschen schlagen? Nach Freitagabend muss man sagen: Das ist nicht möglich“, schrieb die schwedische Zeitung „Aftonbladet“. Gegen die wacker kämpfende Mannschaft der Färöer hatte Schweden beim 2:1 eine Blamage dank des späten Treffers von Zlatan Ibrahimovic gerade noch abwenden können. Trainer Erik Hamrén konnte als einzigen aufbauenden Fakt auf sechs Punkte aus zwei Spielen in der Gruppe C verweisen.

Damit hatte er seinem Kollegen Marcel Koller eine Menge voraus. Der Schweizer in Österreichs Diensten musste beim 0:0 in Kasachstan gleich wieder eine Medienschelte ertragen. „Die Nullnummer in Kasachstan ist für uns wie eine Niederlage“, schrieb das Boulevardblatt „Österreich“. Koller konterte: „Die Spieler sind auch nur Menschen und können einmal einen schlechten Tag haben.“

Locker bewältigte Spanien seine Aufgabe in Weißrussland. Beim 4:0 stach aus einer souveränen Mannschaft Pedro heraus. Der Angreifer vom FC Barcelona erzielte drei Tore. Den Welt- und Europameister in Führung gebracht hatte Pedros Teamkollege Jordi Alba.

Mehr Mühe hatte Italien in der Gruppe B gegen Armenien. Der EM-Zweite ging durch einen Elfmeter von Andrea Pirlo zwar in Führung. Allerdings gelang den Gastgebern noch vor der Pause der Ausgleich. Am Ende setzte sich die Routine und die Klasse der Italiener durch. Daniele de Rossi brachte seine Mannschaft wieder in Führung. Pablo Osvaldo erzielte den 3:1-Endstand.

In der Gruppe F hat Portugal im dritten Spiel der WM-Qualifikation die erste Niederlage hinnehmen müssen. Die Mannschaft um Cristiano Ronaldo verlor gegen Russland 0:1. Das entscheidende Tor erzielte Alexander Kerschakow.

Die Niederlande setzten sich auch dank des aus der Verbannung zurückgeholten Rafael van der Vaart und Doppeltorschütze Klaas-Jan Huntelaar mit 3:0 gegen Andorra durch. England fertigte San Marino mit 5:0 ab und übernahm nach dem doppelten Doppelpack durch Wayne Rooney sowie Danny Welbeck und dem Treffer von Alex Oxlade-Chamberlain die Führung in der Gruppe H.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar