AUCH Schön : AUCH Schön

Der Brief des vorläufigen Bundespräsidenten an die deutsche Nationalmannschaft

Bundespräsidialamt

Berlin, 9. Juni 2010

Betreff: Bundesratspräsident Jens Böhrnsen hat in Wahrnehmung der Befugnisse des

Bundespräsidenten gemäß Art. 57 GG dem deutschen Team seine besten Wünsche

zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft nach Südafrika übermittelt.

„Lieber Joachim Löw,

liebe Nationalmannschaft,

hoch motiviert und begleitet von großen Erwartungen sind Sie nach Südafrika gereist. Jetzt gilt es, die großen Ambitionen auf dem Rasen umzusetzen: hinten gut zu stehen und vorne viele Tore zu schießen.

Dass Sie das drauf haben, haben Sie in der souverän gemeisterten Qualifikation bewiesen. Leider müssen Sie in der Mannschaft mehrere schmerzliche Ausfälle verkraften. Das bedaure ich und wünsche den Verletzten gute Besserung. Um sich trotzdem mit den weltbesten Teams messen zu können, haben Sie in den vergangenen Wochen und Monaten nochmals hart trainiert. Ganz Deutschland drückt Ihnen die Daumen, damit Sie in Südafrika erreichen, was Sie sich vorgenommen haben: um den Titel mitzuspielen.

Dazu wünsche ich Ihnen das nötige Quäntchen Glück, das auch die beste Auswahl braucht.

Uns allen wünsche ich eine friedliche, faire und spannende Fußball-Weltmeisterschaft mit packenden Spielen und sympathischen Begegnungen. Ke nako!

Mit freundlichen Grüßen

Für den Bundespräsidenten

Der Präsident des Bundesrates“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben