Sport : „Auch Spieler sind verwickelt“

Anwalt Holthoff-Pförtner über Hoyzers Geständnis

-

Herr HolthoffPförtner…

…glauben Sie nicht, dass ich Ihnen etwas zu den aktuellen Entwicklungen sage.

Ein Versuch, bitte. Sie haben nach dem Geständnis von Schiedsrichter Robert Hoyzer angedeutet, dass Spieler in den Wettskandal verstrickt sind.

Die Vernehmung meines Mandanten Robert Hoyzer ist beendet, es sind mehrere Personen verhaftet worden. Angesichts dieser Lage will ich nicht die laufenden Ermittlungen beeinflussen. Aber es ist richtig: Ich habe gesagt, dass auch Spieler verwickelt sind. Dabei bleibe ich.

Spieler von Hertha BSC?

Noch einmal: Kein Kommentar.

Wie haben Sie Robert Hoyzer überzeugt, die Manipulation von Spielen zuzugeben und sich als Zeuge anzubieten? Kurz zuvor hatte er noch alle Vorwürfe abgestritten.

Ich glaube, dass mein Mandant nur diese eine Chance hat, wenn er halbwegs vernünftig aus dieser Sache herauskommen will. Das Geständnis war seine letzte Möglichkeit.

Haben Sie als Anwalt keinen anderen juristischen Ausweg gewusst?

So kann man das nicht sagen. Die juristische Alternative in diesem Fall war nicht Rot oder Grün. Dennoch ist unser Weg der beste. Mein Mandant ist erleichtert.

Wissen Sie, ob Funktionsträger des Deutschen Fußball-Bundes verwickelt sind?

Die Sache ist für den DFB sicher nicht angenehm. Aber ich denke, die Dimension wird hochgespielt.

Glauben Sie an die Theorie des DFB, dass es sich um einen Einzelfall handelt.

Ich sage nichts mehr.

Die Fragen stellte Robert Ide.

Stephan Holthoff- Pförtner, 55, vertritt Schiedsrichter Robert Hoyzer, der Manipulationen gestanden hat. Der Anwalt aus Essen hatte zuvor Altkanzler Kohl im Streit um die Stasi-Akten vertreten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben