Audienz : Papst empfängt Messi, Balotelli & Co

Papst Franziskus hat einen Tag vor dem Fußball-Klassiker zwischen Italien und Argentinien die beiden Mannschaften zu einer Privataudienz im Vatikan empfangen.

Er erinnerte die beiden Teams um ihre Superstars Mario Balotelli und Lionel Messi dabei auch an ihre soziale Verantwortung. Sie sollten ihren Sport als ein „Geschenk Gottes“ betreiben, sagte der Papst, zu dessen Ehren die beiden Fußball-Nationen an diesem Mittwoch in Rom gegeneinander antreten.

Bei dem Match sei es für ihn schwierig, für eine der beiden Mannschaften zu sein, räumte der argentinische Pontifex Jorge Mario Bergoglio ein. Es sei aber glücklicherweise ein Freundschaftsspiel: „So sei es denn auch wirklich, wenn ich bitten darf!“ Bergoglio war schon in seiner Zeit als Erzbischof von Buenos Aires Fußballfan.

In seinen Worten an die etwa 200 Spieler, Betreuer und Funktionäre setzte sich Franziskus dafür ein, dass Sportler die „Seele eines Amateurs“ bewahren sollten. Er wandte sich gegen Diskriminierungen in den Stadien und meinte, über dem Geschäft sollte im Fußball die Sportlichkeit nicht vergessen werden.

Die Delegationen schenkten Franziskus als Zeichen der Freundschaft ihrer beiden Länder einen Olivenbaum, der später in den Vatikanischen Gärten eingepflanzt werden soll. Man möge für ihn beten, auf dass er seine „Partie“ als Kirchenoberhaupt gewissenhaft und mutig ausführen könne, bat Franziskus die im Apostolischen Palast versammelte Menge. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar