Aue - Union 1:1 : Union verpasst ersten Auswärtssieg

Fußball-Zweitligist Union Berlin hat auch im siebten Versuch den ersten Auswärtserfolg verpasst und musste sich bei Erzgebirge Aue mit einem 1:1 (1:1) begnügen.

von

Aue - Nach dem Abpfiff ging Uwe Neuhaus langsam über den Rasen. Der Trainer des Zweitligisten 1. FC Union suchte nach dem 1:1 (1:1)-Unentschieden beim FC Erzgebirge Aue sofort den Kontakt zu seinen enttäuschten Spielern. Viele der Köpenicker hatten nach dem neunten sieglosen Auswärtsspiel in Folge zunächst wie versteinert dagestanden. „Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben, hier war mehr drin“, sagte Unions Verteidiger Patrick Kohlmann, „zumal wir fast eine Stunde lang in Überzahl gespielt haben. Leider haben wir das zweite Tor nicht gemacht.“

Vor 10 110 Zuschauern legte Aue einen besseren Start hin. Nach einem Foul des wegen Rot-Gefahr früh ausgewechselten Ahmed Madouni an Tobias Kempe gab es rasch einen Strafstoß für die Sachsen, den Thomas Paulus nach 13 Minuten sicher zum 1:0 verwandelte. „In der ersten Viertelstunde habe ich schon ein bisschen Angst bekommen, weil wir nicht auf dem Platz waren“, sagte Unions Trainer Uwe Neuhaus, „wir standen viel zu tief.“ Das Tor der Berliner sei eher aus dem Nichts gekommen. „Danach haben wir uns einigermaßen gefangen“, sagte Neuhaus, „nach der gelb-roten Karte für Aue hat das Spiel dann einen völlig anderen Charakter bekommen.“

Aue musste zwei Tiefschläge verkraften. Erst versenkte Unions Kapitän Torsten Mattuschka nach 18 Minuten einen Freistoß im linken oberen Eck zum 1:1. Dann erhielt Aues Marc Hensel für sein zweites Foul die gelb-rote Karte. Doch nach und nach kam Aue auch mit der Unterzahl gut zurecht. „Wir hätten brutaler auf das 2:1 spielen müssen, wir haben aber unsere Chancen nicht genutzt“, ärgerte sich Mattuschka, „das müssen wir uns selbst ankreiden.“

Mattuschka mit einem Flachschuss und einem weiteren Freistoß an die Latte sowie Angreifer John Jairo Mosquera vergaben die größten Gelegenheiten für die Gäste im zweiten Durchgang. Die kämpferisch energisch dagegenhaltenden Auer besaßen beim Lattenkreuztreffer des ehemaligen Babelsbergers Guido Kocer aber auch ihrerseits eine Möglichkeit zum Siegtreffer. Matthias Koch

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben