Sport : Auf dem Weg ins Halbfinale

Alba besiegt Frankfurt im dritten Play-off-Viertelfinale 82:76

-

Berlin (dpa ). Alba Berlin hat auf dem Weg zum siebenten Titel in Folge in die Erfolgsspur zurückgefunden. Im dritten Playoffspiel des Viertelfinals um die deutsche Meisterschaft im Basketball besiegte der Titelverteidiger am Sonntag die Opel Skyliners aus Frankfurt 82:76 (44:34). Damit gingen die Berliner nach dem 94:74 im ersten Spiel und der 69:71-Niederlage am Main mit 2:1 in Führung. Mit einem Erfolg am Dienstag in Frankfurt kann der Meister den Einzug ins Halbfinale vorzeitig perfekt machen.Sollte Alba in Frankfurt verlieren, kommt es am Donnerstag in der Berliner Max-Schmeling-Halle zum fünften Spiel.

Die enorme Bedeutung des vorentscheidenden dritten Spiels ließ beide Mannschaften vor 5278 Zuschauern mit konzentrierter und engagierter Verteidigung beginnen. So gelangen Quadre Lollis erst nach 2:15 Minuten die ersten Punkte der Partie für die Gastgeber, die weiterhin ohne die verletzten Nationalspieler Marko Pesic (Handbruch) und Jörg Lütcke (Kreuzband-Operation) auskommen müssen. Die Berliner lagen nur ein einziges Mal im Rückstand (6:7/5. Minute), konnten bei überlegener Spielweise den Vorsprung aber erst mit dem Pausenzeichen erstmals auf zehn Punkte ausdehnen.

Das Berliner Übergewicht resultierte auch daraus, dass im Gegensatz zu vielen Spielen der jüngsten Vergangenheit vor allem vor der Halbzeit die Freiwürfe ihr Ziel fanden: Nur einer von 16 Versuchen an der Linie wurde hier nicht verwandelt. Ausdruck dieses Selbstbewusstseins war auch die glanzvolle Angriffsleistung von Vladimir Petrovic, der die Pässe seiner Mitspieler variantenreich im Korb unterbrachte.

Nach der Pause baute Alba den Vorsprung zeitweise auf 14 Punkte aus, musste in der Schlussphase aber noch einmal um den Erfolg zittern, als die Frankfurter 21 Sekunden vor dem Ende bis auf 76:78 verkürzen konnten. Dann blieb es aber wieder einmal Mithat Demirel vorbehalten, mit verwandelten Freiwürfen für die Entscheidung zu sorgen. Erfolgreichste Werfer bei Alba waren Vladimir Petrovic (24), Jovo Stanojevic (20) und Mithat Demirel (12).

Rhein Energie Cologne, Albas letztjähriger Finalgegner, hat die Chance auf den Einzug ins Halbfinale gewahrt und bleibt im Rennen um die deutsche Meisterschaft. Der Vize-Meister bezwang am Samstagabend TSK universa Bamberg mit 75:70 (37:40) und verkürzte im Viertelfinal-Duell auf 1:2. Energie Braunschweig hingegen verlor nach zwei Auftaktsiegen in eigener Halle gegen die Baskets aus Oldenburg 83:96 (36:47).

0 Kommentare

Neuester Kommentar