Sport : Auf den ersten Blick verliebt

Bundesliga-Aufsteiger Füchse Berlin verpflichtet den Handballstar Kjetil Strand

Hartmut Moheit

Berlin - Als Bob Hanning von seinem Coup erzählt, ist ihm der Stolz anzumerken. „Kjetil Strand wollten viele Vereine haben, auch Flensburg-Handewitt und Magdeburg waren interessiert“, erzählt der Manager der Füchse Berlin. „Wenn vorher unsere Aktivitäten auch nur als Gerücht die Runde gemacht hätten, wären wir wohl kaum erfolgreich gewesen.“ Doch es kam nichts heraus, und so konnte der Chef des Aufsteigers in die Erste Handball-Bundesliga gestern den norwegischen Nationalspieler als prominenten Zugang für die neue Saison präsentieren.

„Mit Kjetil Strand haben wir endlich unseren Spielmacher von internationalem Format“, sagte Hanning, und Trainer Jörn-Uwe Lommel ergänzte, was den 27-Jährigen besonders auszeichnet: „Er ist ein sehr beweglicher, torgefährlicher Spieler, der für jede Abwehr nur sehr schwer auszurechnen ist.“ Das war bereits 2003 der Fall, als der 1,88 Meter große Regisseur in 25 Punktspielen 281 Treffer warf und zum Handballer des Jahres in Norwegen gekürt wurde.

International gelten Strands 19 Tore, die er gegen Island bei der EM 2006 in der Schweiz erzielte, bis heute als Torrekord. Vor allem spanische Vereine waren danach an ihm interessiert. Doch Strand blieb zunächst in Dänemark, wohin er 2004 nach einem Jahr bei der SG Flensburg-Handewitt gewechselt war. Doch jetzt ist die Zeit für etwas Neues gekommen. Kjetils Weg könne nun nach drei Jahren in Dänemark in Richtung Deutschland oder Spanien weisen, hatte sein Berater Lasse Lie, gleichzeitig Vater von Strands Partnerin Lene, zuletzt der Zeitung „Stavanger Aftenblad“ berichtet.

„Was ich bei meinem Besuch in Berlin über die Füchse gehört und auch gesehen habe, hat mich letztlich überzeugt“, sagt Strand, das zukünftige Füchse-Trikot mit der Nummer 33 in den Händen. „Es war Liebe auf den ersten Blick.“ Ab dem 1. Juli, dem Tag des Trainingsbeginns für die Ende August beginnende Saison, wird Strand seinen neuen Job antreten. In spätestens zwei Wochen möchte Bob Hanning einen zweiten internationalen Topspieler präsentieren, nach dem Torjäger nun mehr einen Mann für die Deckungsmitte und den Kreis.

Am Samstag wollen die Füchse nach dem Spiel gegen die Ahlener SG (18 Uhr) in der Max-Schmeling-Halle erst einmal den Aufstieg feiern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben