Sport : Auf eigenen Füßen

Wie aus dem Halbmarathon ein eigener Wettbewerb für Profis und Freizeitläufer wurde

Jörg Wenig

Mit dem Mythos Marathon kann es der Halbmarathon nicht aufnehmen. Sagenumwobene und kuriose Geschichten ranken sich um das klassische Rennen über die 42,195 Kilometer. Seit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit 1896 in Athen ist der Marathonlauf einer der Höhepunkte bei Olympia. Im Gegensatz dazu entstand der Halbmarathon erst vor rund 20 Jahren. Damals startete auch der SCC Berlin einen Halbmarathonlauf am Mommsenstadion. Zwischen 1000 und 1500 Starter liefen in den ersten Jahren mit. Am heutigen Sonntag erwarten die Veranstalter von SCC-Running beim 24. Berliner Halbmarathon zusammen etwa 17 000 Teilnehmer aus 62 Nationen (Start Unter den Linden für Läufer um 10.40 Uhr, für Inline-Skater um 10.20 Uhr).

Das Rennen über die halbe Distanz von exakt 21,0975 Kilometern ist ein Produkt des ersten Laufbooms in den Achtzigerjahren und zugleich des professionellen Laufsports. Zunächst war der Halbmarathon vor allen Dingen als Trainingslauf relevant. In der Vorbereitung auf einen Marathon ist es sinnvoll, zwei bis vier Wochen vor diesem Rennen einen Wettkampf-Test über die halbe Strecke zu laufen. Im Zuge des immer größeren Interesses an Laufveranstaltungen entstanden in den Achtzigerjahren dann die ersten großen Halbmarathonrennen. Mit dem Aufkommen des Laufbooms begann sich auch die Klientel dieser Läufe zu verändern. Halbmarathonrennen sind inzwischen längst nicht mehr in erster Linie ein Test für einen wenige Wochen später stattfindenden Marathon. Aus dem Test ist ein eigener Wettkampf geworden. Für die Masse der weniger ambitionierten Läufer, bei denen der Spaß an der Bewegung mehr im Vordergrund steht als der Mythos Marathon und der internationale Erfolg, ist der Halbmarathon eine realistische Streckenlänge. Die 21,0975 Kilometer sind auch mit entsprechend geringerem Trainingsaufwand gut zu schaffen.

„Wer über drei Monate hinweg zweimal pro Woche trainiert und dabei regelmäßig auch einen Lauf von eineinhalb Stunden absolviert, der ist in der Lage, die Halbmarathondistanz leicht aus dem Training heraus zu laufen“, erklärt Jürgen Lock vom Sportmedizinischen Service Berlin (SMS). „Weder an die Muskulatur noch an das Herz-Kreislauf-System werden dabei außergewöhnliche Ansprüche gestellt.“ Dass Läufer den Halbmarathon unterschätzen, passiert eher selten. „Es ist doch eine Streckenlänge, vor der die Athleten Respekt haben. Unterschätzt wird eher ein 10-Kilometer-Lauf“, sagt Jürgen Lock.

Eine zusätzliche Aufwertung erhielt der Halbmarathon durch die Einführung von Weltmeisterschaften über diese Strecke 1992. Spielte früher die 25-Kilometer-Distanz international eine größere Rolle, geht es heute nur noch um den Halbmarathon. Die Rennen über die halbe Distanz haben sich enorm entwickelt. Einer der größten Straßenläufe weltweit findet im britischen Newcastle im September statt. Auf 47 000 Teilnehmer haben die Veranstalter den Halbmarathon in diesem Jahr beschränkt. Innerhalb von einer Woche waren alle Startnummern ausverkauft. In Großbritannien ist schon seit vielen Jahren der Halbmarathon in Newcastle und nicht der London-Marathon die größte Laufveranstaltung des Jahres.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben