Sport : Auf Shoppingtour in Cottbus

Hertha will Schröter und Topic – den FC Energie verwundert das

André Görke

Berlin. Etwas irritiert hat Dieter Krein am Abend den Telefonhörer in die Hand genommen. „Jaja, ich hab’s auch gerade im Fernsehen gesehen. Es stimmt, der Silvio Schröter hat mit Hertha gesprochen“, sagte Krein. Der Präsident von Energie Cottbus äußerte im Gespräch mit dem Tagesspiegel aber Bedenken. „Schröter hat sich mit seinen Leistungen in Cottbus nicht unbedingt für höhere Aufgaben empfohlen.“ Und: „Wenn er ein guter Bundesligaprofi werden will, dann muss er noch viel, viel trainieren.“

Am Montag hatte Herthas Manager Dieter Hoeneß im Sportpalast des Sender Freies Berlin gesagt: „Schröter könnte ein Mann für uns sein. Es hat bereits ein Gespräch mit ihm gegeben.“ Am Dienstag sagte Herthas Trainer Huub Stevens: „Ich kann mir vorstellen kann, dass er uns weiterhilft. Er kann auf mehreren Positionen spielen.“ Schröter ist 23 Jahre alt, er spielt auf der rechten Außenbahn, ist jedoch eher defensiv ausgerichtet. So spielte er zuletzt auch auf der Position des rechten Außenverteidigers. Schröters Vertrag in Cottbus läuft im Sommer aus. „Er hat sich geweigert, einen Vertrag für die Zweite Liga zu unterschreiben“, sagt Energie-Präsident Krein. Somit wäre er ablösefrei. Schröter war vor zwei Jahren für 200000 Euro von Dynamo Dresden nach Cottbus gewechselt.

Benötigt Hertha aber so einen Spieler? Auf der rechten Außenbahn besteht seit dem Weggang von Sebastian Deisler Handlungsbedarf. Weder Roberto Pinto noch Bartosz Karwan, der gestern im Testspiel gegen Dresden Nord das 1:0-Siegtor erzielte, konnten die Erwartungen erfüllen. Wie sich Thorben Marx weiter entwickeln wird, ist ungewiss. Schröter leistet Defensivarbeit, und dort ist Hertha mit Arne Friedrich, Marko Rehmer und Denis Lapaczinski überdurchschnittlich gut besetzt. In den „nächsten zwei, drei Wochen ist das Thema Vertragsverhandlungen vom Tisch“, sagt Schröters Berater Jörg Neubauer. „Es ist so gut wie sicher, dass er Cottbus verlassen wird.“ An Schröter sind auch 1860 München und Rostock interessiert.

In Cottbus sehen nur wenige Profis ihre Zukunft. „Wir können halt keine überdimensionalen Gehälter zahlen“, sagt Krein. Für die Zweite Liga stehen die Planungen: Der Etat des FC Energie wird bei zehn Millionen Euro liegen. Acht Spielern, deren Verträge auslaufen, hat Energie ein neues Angebot vorgelegt. Dazu gehört auch Marko Topic. An dem Cottbuser Stürmer ist Hertha BSC ebenfalls interessiert. Die Gespräche sollen weit weniger intensiv gewesen sein als bei Schröter. Präsident Krein sagt, dass Energie die Option ziehen und Topics Vertrag um ein Jahr verlängern werde. „Bis Ende April müssen wir uns entscheiden“, sagt Krein. Wenn Energie verlängert, müsste ihn ein anderer Klub aus dem Vertrag herauskaufen. „Und das bringt Kröten in die Kasse“. Der Marktwert des Bosniers wird auf eineinhalb Millionen Euro geschätzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben