AUFGEBOT FÜR DIE LEICHTATHLETIK-EM : 74 deutsche Athleten reisen nach Barcelona

Diskus-Weltmeister Robert Harting und Hochsprung-

Hoffnung Ariane Friedrich führen das deutsche Leichtathletik-Team zu den 20. Europameisterschaften nach Barcelona. Acht Tage vor dem EM-Start benannte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) 74 Athleten – 36 Frauen und 38 Männer – für den Saisonhöhepunkt vom 27. Juli bis zum 1. August. „Wir haben mit Anspruch und Augenmaß nominiert“, sagte Verbands-Sportdirektor Thomas Kurschilgen am Montag in Kienbaum. „Bei der EM werden wir eine leistungsstarke Mannschaft sehen, die mit Mut und Risiko in die Wettkämpfe gehen wird.“

Erstmals seit der EM-Premiere vor 76 Jahren

wird in Barcelona kein deutscher Zehnkämpfer am Start sein. Pascal

Behrenbruch aus Frankfurt am Main sei nicht fit genug, befand die Nominierungskommission nach der vierstündigen Sitzung am Sonntagabend in Braunschweig. Deutschlands große Weitsprung-Hoffnung Sebastian Bayer hat die EM-Norm ebenso verfehlt wie der WM-Dritte im Hochsprung, Raul Spank. Von Verletzungen geplagt haben beide den Trainingsrückstand nicht mehr aufholen können, um rechtzeitig in Top-Form zu kommen.

Dennoch herrscht gute Stimmung im Team, das nur drei Athleten weniger umfasst als bei den Europameisterschaften 2006 in Göteborg.

Vor vier Jahren holten die deutschen Athleten in Schweden zehn Medaillen. Neun Medaillen gab es im Vorjahr bei der WM im Berliner Olympiastadion. In dieser Saison konnten sich die deutschen Athleten zwar schon gut in Stellung bringen, doch nur ein Quartett steht in den aktuellen

Europabestenlisten an Position 1: Weitspringer Christian Reif (8,28 Meter), Hürdensprinterin Carolin Nytra (12,57 Sekunden), Stabhochspringerin Carolin Hingst (4,72 Meter) und Diskuswerferin Nadine Müller (67,78 Meter). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar