• Auftakt mit Currywurst und Frauen-WM Hertha BSC: Transfer von Maik Franz ist vollzogen

Sport : Auftakt mit Currywurst und Frauen-WM Hertha BSC: Transfer von Maik Franz ist vollzogen

von
Er darf Platz nehmen. Maik Franz ist nun in Berlin angekommen. Foto: dpa
Er darf Platz nehmen. Maik Franz ist nun in Berlin angekommen. Foto: dpaFoto: dpa

Berlin - Es war einfach unglückliches Timing. Am Mittwoch vergangener Woche kehrte Manager Michael Preetz aus dem Spanien-Urlaub zurück, doch da war Maik Franz schon wieder weg. Zwei Tage zuvor war er in die Türkei aufgebrochen. Am Donnerstag dieser Woche landete der Verteidiger wieder in Berlin, gestern kam er dann endlich dazu, auch seine Unterschrift unter den Dreijahresvertrag bei Hertha BSC zu setzen. „Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, Maik Franz zu verpflichten“, sagte Preetz denn auch, als der ablösefreie Transfer des früheren Frankfurters endlich als fix zu verkünden war.

Damit wird der 29-Jährige auch am heutigen Samstag um 9.30 Uhr auf dem Olympiagelände vor Ort sein, wenn Trainer Markus Babbel die Mannschaft 41 Tage nach Ende der Auftstiegssaison zum offiziellen Trainingsauftakt bittet. Auch die anderen drei Neuzugänge Thomas Kraft, Andreas Ottl (beide FC Bayern München) und Tunay Torun (Hamburger SV) werden dabei sein. Ein Currywurststand, eine Fanartikelbude und Maskottchen Herthinho sollen für die Unterhaltung der Hundertschaften an Fans sorgen, die als Zuschauer erwartet werden.

Fabian Lustenberger, Rob Friend und Adrian Ramos werden dagegen wohl nichts zur Belustigung der Massen beitragen können. Lustenberger bestreitet am Samstagabend mit der Schweizer U-21-Nationalmannschaft in Dänemark das EM-Finale gegen den Favoriten Spanien (20.45 Uhr, live bei Eurosport), danach erhält er ebenso Sonderurlaub wie er Rob Friend (nach dem Gold Cup mit Kanada) noch zusteht. Ramos bereitet sich noch mit Kolumbien auf die Copa America in Argentinien vor, bei einer langen Verweildauer im Turnier könnte er die gesamte Vorbereitung verpassen. Friend wird beim Trainingsauftakt wahrscheinlich noch fehlen, könnte spätestens zum ersten Trainingslager, das ab 2. Juli in Oberstaufen im Allgäu abgehalten wird, zur Mannschaft stoßen.

Dafür steht den restlichen Spielern das Trainingsareal auf dem Olympiagelände uneingeschränkt zur Verfügung. Anders als bei der WM 2006, als auch die Trainingsplätze als Sicherheits-Zone gesperrt waren, sind die Berliner von der Frauen-WM nicht betroffen. Wenn die Mannschaft von Silvia Neid um 17.30 Uhr im Olympiastadion das Abschlusstraining absolviert, ist Hertha mit der zweiten, um 15 Uhr startenden Einheit ohnehin längst fertig. Dominik Bardow

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar