Auftakt zur Champions League : Dortmund und Schalke vor dem großen Sprung

Borussia Dortmund will sich auch in Europa endlich als Spitzenklub etablieren. Doch die Gruppe ist schwer. Bei Schalke gibt es zum Auftakt vor allem für einen Akteur ein ganz besonderes Spiel.

von und
Auf in neue Höhen. Für Borussia Dortmund und Schalke 04 wird es ab Dienstag in der Champions League ernst.
Auf in neue Höhen. Für Borussia Dortmund und Schalke 04 wird es ab Dienstag in der Champions League ernst.Foto: dpa

Ein kurzer Blick zurück: Als vor zweieinhalb Wochen in Monaco die Gruppen für die neue Saison in der Champions League ausgelost wurden, hätten die Blicke der Verantwortlichen von Borussia Dortmund eigentlich lang und länger werden müssen. Die Auslosung ergab nämlich das, was Fußballer als Hammergruppe bezeichnen: Real Madrid, Manchester City und Ajax Amsterdam – schwerer geht es kaum. Doch gejammert wurde nicht. „Was für eine geile Gruppe – mehr fällt mir im Moment nicht ein“, vermeldete Nationalspieler Mats Hummels auf Facebook. „Diese Gruppe löst ausschließlich Gänsehaut und Nervenkitzel aus. Da ist richtig viel Tradition und Fantasie drin“, sagte Trainer Jürgen Klopp. Und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ergänzte: „In so einer Gruppe werden Helden geboren.“

Heute Abend um 20.45 Uhr (live bei Sky) bekommen die Helden in spe zum ersten Mal die Gelegenheit, an ihrem Denkmal zu basteln. Hollands Meister Ajax Amsterdam scheint noch der am ehesten schlagbare Gruppengegner zu sein. Insofern sollten die Dortmunder alles daran setzen, ihr Auftaktspiel zu gewinnen, noch dazu, weil sie zu Hause antreten.

Video: Dortmund vor dem Spiel gegen Ajax Amsterdam

Die Voraussetzungen sind günstig, denn pünktlich zum Start der Champions League scheint der BVB seine Form gefunden zu haben. Das klare 3:0 gegen Bayer Leverkusen war teilweise bezaubernd herausgespielt. Nach den beiden eher holprigen Auftritten zu Saisonbeginn beobachtete Klopp die jüngste Entwicklung mit Erleichterung, „weil ich unseren Spielstil wieder gesehen habe. Ich hätte uns auch dann erkannt, wenn wir keine gelben Trikots angehabt hätten.“

Nicht nur beim Trainer nährt die Generalprobe die Zuversicht. Ilkay Gündogan, der gegen Leverkusen in der defensiven Schaltzentrale einen blendenden Eindruck hinterließ, hat „ein richtig gutes Gefühl. Wir freuen uns riesig darauf, vor diesem geilen Publikum gegen Ajax spielen zu dürfen.“ Sein Kollege Robert Lewandowski ergänzt: „Wir spielen jetzt alle drei Tage, da ist es schon mal beruhigend, zum Auftakt gewonnen zu haben.“

In der Bundesliga ist die Borussia seit 31 Spieltagen und somit seit einem gesamten Kalenderjahr ungeschlagen. Auf der internationalen Bühne ist der Klub dagegen in den vergangenen beiden Jahren vieles schuldig geblieben. „Wir haben es nicht geschafft, die hervorragende Leistung, die wir national über zwei Jahre hinweg abgerufen haben, in der Champions League zu bestätigen”, sagt Michael Zorc. „Und das ärgert uns.” Dortmunds Sportdirektor sieht seinen Klub in der Bringschuld: „Es ist unsere Herausforderung, in der Champions League zumindest zu überwintern und für den deutschen Fußball Punkte zu holen“, hat er vor Beginn der Saison angekündigt. An dieser Zielsetzung, so Zorc, habe auch die Auslosung nichts geändert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben