Auftaktpleite : Nürnberg fahrlässig - 0:2 gegen Everton

Auf auf internationalem Parkett ist dem 1. FC Nürnberg kein Befreiungsschlag gelungen: Im Auftaktspiel des Uefa-Pokals gegen den FC Everton verloren die Franken mit 0:2. Zwei späte Tore brachten den Briten den Sieg.

Gerd Münster,Michael Fox
Uefa-Cup Nürnberg
Auch im Uefa-Pokal kommt in Nürnberg keine Freude auf. Dominik Reinhard nach einer der zahlreichen vergebenen Chancen der Franken....Foto: dpa

NürnbergDie Mannschaft von Trainer Hans Meyer kassierte beim Start in die Gruppenphase des Uefa-Cups gegen den Favoriten FC Everton bereits die vierte Pflichtspiel-Niederlage in Serie. Mikel Arteta per Foulelfmeter (83. Minute) und der eingewechselte Victor Anichebe (88.) sicherten dem Achten der englischen Premier League mit späten Treffern den zweiten Sieg und damit die Tabellenführung in der Gruppe A. Glauber hatte Anichebe vor dem 0:1 im Strafraum festgehalten.

"Diese Niederlage war absolut selbst gemacht. Das hat nichts mit Klasse zu tun, sondern nur mit Disziplin", ereiferte sich Meyer und haderte mit den unnötigen Fehlern seines Teams. "Ich muss mich jetzt zurückhalten, werde darüber schlafen und erst morgen mit der Mannschaft sprechen." Für Stürmer Iwan Saenko wäre ein Remis "100prozentig verdient gewesen. Wir haben ein heute ein super Spiel gemacht."

Nürnberger Chancen zum Auftakt

Nur Zentimeter fehlten, dann wären die Gastgeber vor 43.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion bereits nach 20 Sekunden in Rückstand geraten - doch der Schuss des australischen Nationalspielers Tim Cahill landete am Pfosten. Das Glück war erneut auf Seiten des "Clubs", als Cahill knapp an einer scharfen Hereingabe vorbeirutschte (17.). Von dem Doppel-Schock erholte sich der Pokalsieger zwar schnell, die erste zwingende Aktion gelang aber erst nach 22 Minuten, als Peer Kluge mit seinem straffen Schuss von der Strafraumgrenze knapp verzog. Als sich Dominik Reinhardt ein Herz fasste und aus 18 Metern (29.) abzog, konnte Evertons Keeper Tim Howard den Ball gerade noch um den Pfosten lenken.

Flügelspiel und präzise Hereingaben - mit diesem Rezept konnte das britische Bollwerk geknackt werden. "Wir sind klarer Außenseiter", hatte Sportdirektor Martin Bader das Kräfteverhältnis vor dem deutsche-englischen Duell beschrieben. Dennoch agierten die Nürnberger couragiert und offensiv, keineswegs wie ein Abstiegskandidat der Fußball-Bundesliga.

Nürnberg über lange Phasen gleichwertig

Während Kluge ein ganz starkes Spiel machte, konnte Meyer, der am Freitag sein zweijähriges Dienstjubiläum beim "Club" feiert, mit seiner Doppelspitze Saenko/Marek Mintal nicht zufrieden sein. Europameister Angelos Charisteas fehlte erneut: Der Grieche arbeitet an seinem Comeback und könnte am Sonntag im Bundesliga-Kellerduell in Bielfeld wieder in den Kader zurückkehren.

Der Club aus Liverpool, der mit einem 3:1 gegen den griechischen Club AE Larissa in die Gruppenphase gestartet war, konnte aus seiner Feldüberlegenheit lange Zeit kein Kapital schlagen. Nürnberg bot den "Toffees" die Stirn und arbeitete sich auch nach der Pause Chancen heraus. Beim Schuss von Mintal war Howard auf der Hut (48.). (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben