Augsburg - Hannover 1:1 : Starker Antrieb von Hahn

Augsburg und Hannover trennen sich 1:1, der FCA kann gegen Hannover 96 einfach nicht gewinnen. Zumindest aber Nationalelf-Kandidat André Hahn überzeugt.

Keine bösen Wörter! Augsburgs Vogt und Hannovers Pocognoli im Disput. Foto: dpa
Keine bösen Wörter! Augsburgs Vogt und Hannovers Pocognoli im Disput.Foto: dpa

Der FC Augsburg kann gegen Hannover 96 einfach nicht gewinnen. Angetrieben von Nationalmannschafts-Kandidat André Hahn konnten die Schwaben am Samstag beim 1:1 (0:1) zwar dank einer Leistungssteigerung nach der Pause eine Niederlage verhindern, zum angestrebten Sieg gegen die schwächelnden Niedersachsen reichte es trotz guter Chancen aber nicht. Vor 28.311 Zuschauern brachte Mame Diouf die Gäste mit seinem achten Saisontreffer in Führung. Ragnar Klavan glückte nach dem Seitenwechsel der verdiente Ausgleich in einer spannenden Partie. Nach drei Niederlagen ohne eigenen Treffer verbuchte Hannover in der Fußball-Bundesliga wieder ein Tor und einen Punkt. Für Augsburg setzte sich hingegen die Negativserie gegen die 96er fort. In sechs Erst- und zwei Zweitligaspielen gab es noch nie einen FCA-Sieg.

Vor den Augen von DFB-Assistenzcoach Hansi Flick sorgte der für das Chile-Länderspiel berufene Hahn in der vierten Minute für das erste Raunen im Publikum. Seinen satten 18-Meter-Schuss lenkte Ron-Robert Zieler jedoch über das Tor. Einen Schuss von Artjoms Rudnevs konnte FCA-Torhüter Alexander Manninger noch abwehren, aber die anschließende Ecke führte zum 0:1. Von Augsburgs Hahn prallte der Ball zu Manuel Schmiedebach. Dessen Schuss von der Strafraumgrenze kam zu Diouf – und vom Senegalesen kullerte der Ball aus fünf Metern ins Tor. Zu allem Übel verletzte sich Kapitän Paul Verhaegh auch noch bei seinem vergeblichen Rettungsversuch und musste wegen einer Risswunde am Knie ausgewechselt werden.

Augsburg sorgte bei schnellen Vorstößen für Gefahr, die Niedersachsen vor allem nach Standards. Tore gab es vor der Pause keine mehr – das wollten die Gastgeber im zweiten Durchgang ändern. Nach einem Eckball traf Verteidiger Klavan per Kopf, dass 1:1 war das erste Bundesligator des Esten. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar