Sport : Aus dem fernen Potsdam

NHL-Star Cole kommt aus den USA zu den Eisbären

Claus Vetter

Berlin - Nun haben die Eisbären also doch ihren Star aus der National Hockey-League (NHL): Am Donnerstagabend vermeldete der Klub aus der Deutschen Eishockey-Liga, dass der US-Amerikaner Erik Cole einen Einjahresvertrag unterschrieben hat. Zuletzt stürmte der 25-jährige Linksaußen für die Carolina Hurricanes, für die er in der vergangenen NHL-Saison 42 Scorerpunkte erzielte.

Cole wird, auch wenn die NHL ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen sollte, bis zum Ende der Saison in Berlin bleiben. Sein erstes Spiel wird der schnelle und technisch versierte Stürmer am Freitag gegen Düsseldorf machen, denn derzeit ist er noch in Potsdam, und das liegt einige tausend Kilometer entfernt von Berlin – im US–Bundesstaat New York. Cole hält sich dort bei seinem ehemaligen Team an der Clarkson University fit. Am Sonntag löst er in Carolina seine Wohnung auf, am Dienstag wird er in Berlin erwartet.

Cole wollte zu den Eisbären, weil dort sein Freund Stefan Ustorf spielt. Der half ihm einst in Cincinnati – im Farmteam der Hurricanes –, den Durchbruch zu schaffen. Zwei Jahre spielten die Stürmer zusammen. Das Engagement in Berlin ist für Cole übrigens ein finanzieller Verlust. „Er verzichtet auf 1,5 Millionen Dollar“, sagt Eisbären-Manager Peter John Lee. In Carolina hat Cole 1,8 Millionen Dollar pro Saison verdient.

0 Kommentare

Neuester Kommentar