Sport : Aus der Bundesliga

-

Um den Afrika-Cup gibt es in Deutschland immer wieder Streit – weil die Bundesligisten mitten in der Saison ihre Spieler abstellen müssen. In diesem Jahr (20. Januar bis 10. Februar) betrifft es nur neun Spieler und folgende Klubs:

HSV: Timothee Atouba (Kamerun), Guy Demel (Elfenbeinküste).

Wolfsburg: Pablo Thiam (Guinea), Hans Sarpei (Ghana).

Nürnberg: Jawhar Mnari, Adel Chedli (beide Tunesien).

Dortmund: Matthew Amoa (Ghana)

Bielefeld: Sibusiso Zuma (Südafrika)

Köln: Andrew Sinkala (Sambia). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben