Sport : Aus für Albas Basketballer im Uleb-Cup – 74:82 in Bree

-

Berlin - Schon eineinhalb Stunden vor Spielbeginn in Bree war klar: Alba Berlin ist im Uleb-Cup ausgeschieden. Die erhoffte Unterstützung der Basketballer von Lukoil Academic Sofia blieb aus, die Bulgaren unterlagen bei BK Ventspils 69:82 (28:37). Nur bei einer Niederlage der favorisierten Letten hätte Alba bei zwei eigenen Siegen noch Platz vier und somit das Achtelfinale erreichen können. Beim Belgischen Meister unterlag Alba 74:82 (30:46), nachdem das Team zwischenzeitlich mit 18 Punkten zurückgelegen hatte. Die Berliner kämpften sich aber zurück ins Spiel, fünf Minuten vor Schluss führte Bree nur noch 73:66. „Da hatten wir sogar die Chance, das Spiel noch zu drehen“, sagt Teammanager Henning Harnisch. „Das Wissen um das Ausscheiden war nicht förderlich. Es hat eine Halbzeit gedauert, bis die Mannschaft sich gefangen hat.“

Nach sechs Niederlagen in Serie hatte Alba durch Siege gegen Sofia und Estudiantes Madrid wieder etwas Hoffnung geschöpft. Dabei war das Erreichen der nächsten Runde mit einem neu zusammengestellten Team das Minimalziel. Auch 2005 war Alba in der Vorrunde gescheitert, woraufhin sich der Klub von Trainer Emir Mutapcic getrennt hatte. Seinem Nachfolger Henrik Rödl wird sicher nicht Gleiches widerfahren: Alba ist Bundesliga-Tabellenführer und hat im Uleb-Cup zuletzt gezeigt, „dass wir mit allen Teams auf Augenhöhe sind. Aber man muss eben etwas besser sein“, sagt Harnisch. Die Enttäuschung sei groß, „aber nicht erst heute. Das Wichtigste ist, dass das Team sich nach sechs Niederlagen da rausgekämpft und wieder gewonnen hat.“ Das sei wesentlich, um die verbleibenden Ziele zu erreichen: Pokalsieg und deutsche Meisterschaft. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben