Ausfälle bei Hertha : Außenverteidiger gesucht

Herthas Trainer Jos Luhukay muss für das Spiel in Nürnberg die Außenverteidiger ersetzen. Auf der rechten Seite liegt die Entscheidung auf der Hand, auf links aber gibt es gleich mehrere Optionen. Dafür fällt noch ein Mittelfeldspieler aus.

von
Marcel Ndjeng war gegen Frankfurt noch Leistungsträger. Nun fehlt er Hertha in Nürnberg.
Marcel Ndjeng war gegen Frankfurt noch Leistungsträger. Nun fehlt er Hertha in Nürnberg.Foto: firo

Am Freitagvormittag nahm Jos Luhukay seine zwei offensiven Außenspieler, Änis Ben-Hatira und Sami Allagui, freudig in Empfang. Hinter den beiden Fußballern lag ein etwas hakeliger Rückweg von ihren Länderspieleinsätzen. Sie hatten mit Tunesien gegen Kongo gespielt (3:0) und einen Anschlussflug verpasst. Beide mussten so noch eine Nacht in Paris verbringen. Es gibt gewiss Schlimmeres, aber ein Fußballtrainer denkt da anders. Beide verpassten damit eine weitere Übungseinheit in Berlin. Zumindest aber meldeten sich Ben-Hatira und Allagui einsatzbereit für das Bundesligaspiel am Sonntag beim 1. FC Nürnberg. So fallen die personellen Umbauarbeiten nach den jüngsten Ausfällen beider Außenverteidiger nicht noch größer aus.

„Leider haben wir zwei bittere Ausfälle“, sagte Jos Luhukay. Gemeint waren die beiden verletzungsbedingten Zwangspausen für Johannes van den Bergh und Marcel Ndjeng. Der ehemalige Düsseldorfer van den Bergh hatte sich beim Training einen Muskelfaserriss zugezogen und wird vermutlich zwei Wochen ausfallen. Kurz danach erreichte Luhukay das Ergebnis einer Untersuchung Ndjengs. Beim 31-Jährigen wurde im Nachhinein ein Knochenmarksödem am rechten, großen Zeh diagnostiziert. Teamarzt Uli Schleicher verschrieb drei Wochen Trainingspause. Solange wird auch Hany Mukhtar fehlen. Bei seinem Einsatz für die deutsche U-19-Auswahl in Ungarn hatte er sich einen Teilriss des Außenbandes im rechten Sprunggelenk zugezogen.

„Hinter uns liegt eine komplizierte Woche“, sagte Luhukay. Er wollte das nicht nur auf die Ausfälle bezogen wissen, sondern auch darauf, dass sieben weitere Spieler Länderspielaufgaben nachkamen. „Ich werde also nur einmal mit dem kompletten Team arbeiten können“, sagte Luhukay. Und das nach diesem Start.

Reaktionen zu Herthas 6:1-Sieg
Hertha-Trainer Jos Luhukay freute sich sichtlich nach dem 6:1: "Ein wunderschöner Tag für Berlin und ein Traumstart für uns - ein Sieg, sechs Tore und eine fantastische Atmosphäre. So lebt Fußball."Alle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: dpa
11.08.2013 13:16Hertha-Trainer Jos Luhukay freute sich sichtlich nach dem 6:1: "Ein wunderschöner Tag für Berlin und ein Traumstart für uns - ein...

Der Berliner Bundesligaaufsteiger hatte zum Saisonauftakt Eintracht Frankfurt (6:1) überrollt und will nun alles daran setzen, auch in Nürnberg erfolgreich zu sein. „Ich hoffe, dass wir unter diesen Umständen die Konzentration für das schwere Auswärtsspiel aufbringen“, sprach Luhukay. Die Nürnberger, die im Pokal an Sandhausen gescheitert und über ein glückliches 2:2 gegen die TSG Hoffenheim zum Ligastart nicht hinausgekommen waren, erwartet Luhukay hochmotiviert. „Sie werden heiß sein, ihr erstes Heimspiel zu gewinnen. Sie verfügen über eine gute defensive Organisation und sind offensiv mit Standards sehr gefährlich.“

4 Kommentare

Neuester Kommentar