Sport : Ausgelassen in die Hauptrunde

Deutsche Handballer besiegen die Slowakei 31:26

-

Basel - Keiner der deutschen Handballer kann so ausgelassen über ein Tor jubeln wie Andrej Klimowets. Mit seinen sieben Treffern beim 31:26 (18:15) gegen die Slowakei war der Kreisläufer der SG Kronau/Östringen maßgeblich daran beteiligt, dass der Titelverteidiger bei der Europameisterschaft in der Schweiz bereits nach dem zweiten Vorrundenspiel die Hauptrunde erreicht hat. „Es war das erwartet schwere Spiel, in dem wir uns lange schwer getan haben“, sagte Bundestrainer Heiner Brand.

Nach dem überraschenden 31:31 zum Auftakt gegen Weltmeister Spanien zeigten die Deutschen in Basel vor 6300 Zuschauern nach Brands Aussage „erneut eine kämpferisch starke Leistung“. Mit Tomas Stranovsky hatten die Slowaken sogar einen Regionalligaspieler (VfB 1861 Forchheim) aufgeboten. Stranovsky sollte Pascal Hens direkt decken. Hens renkte sich schon in der vierten Minute einen Finger aus und kam erst beim 13:11 (20. Minute) zurück ins Spiel. Diese taktische Maßnahme gab die Slowakei aber sehr schnell wieder auf.

Mit der stärksten Mannschaft, die Brand bei dieser EM zur Verfügung hat, gelang in der zweiten Halbzeit ein deutlicherer Vorsprung. „Da konnte nichts mehr passieren“, sagte Florian Kehrmann. Mit seiner eigenen Leistung war er nicht zufrieden: „Zum Glück waren meine Mitspieler besser.“ Für heute, im letzten Vorrundenspiel gegen Frankreich um 15.15 Uhr (live im ZDF und DSF), hat sich Kehrmann daher viel vorgenommen. heit

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben