Auslosung : Basketballer hoffen bei WM auf Dirk Nowitzki

Argentinien, Serbien, Australien, Angola und Jordanien heißen die Gegner der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft im August und September 2010 in der Türkei. Unklar bleibt, ob die beiden NBA-Profis Dirk Nowitzki und Chris Kaman dabei sind.

Lars Spannagel
314599_0_7f45029a.jpg Foto: dpa EPA
Der Wille ist da. Dirk Nowitzki möchte gerne bei der WM spielen - die Entscheidung liegt aber nicht bei ihm allein. -Foto: dpa EPA

Berlin - Zwei wichtige Entscheidungen sind gefallen, auf zwei weitere muss der Deutsche Basketball-Bund (DBB) noch ein paar Monate warten. Am Samstag hatte der DBB eine Wildcard für die Weltmeisterschaft 2010 erhalten, gestern wurden die Gruppengegner des deutschen Nationalteams ausgelost. Ob allerdings auch die beiden NBA-Profis Dirk Nowitzki und Chris Kaman beim WM-Turnier in der Türkei dabei sind, wird noch bis zum nächsten Sommer unklar bleiben.

Bei der WM, die vom 28. August bis zum 12. September stattfindet, wird das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann auf den Weltranglistenersten Argentinien, Vize-Europameister Serbien, Australien, Angola und Jordanien treffen. Eine Gruppe, die DBB-Präsident Ingo Weiss als „nicht einfach, aber auch nicht unmöglich“ bezeichnet. Bei Weiss überwiegt ohnehin noch die Freude über die Wildcard. Natürlich habe der Faktor Nowitzki eine Rolle bei der Vergabe des WM-Tickets gespielt, sagt Weiss, viel wichtiger seien aber Teamwork und die guten Beziehungen zu den türkischen Veranstaltern gewesen. Deutschland sei zudem Siebter der Weltrangliste: „Wir haben diese Wildcard verdient.“ Nun hofft Weiss, auch mit seinen beiden Stars an den Start gehen zu können. „Kurz vor Weihnachten darf man sich ja was wünschen“, sagt Weiss. „Natürlich wünsche ich mir, dass Dirk bei der WM dabei ist – das wünscht er sich ja auch.“

Obwohl Nowitzki zuletzt seine Bereitschaft erklärte, die WM zu spielen, herrscht auch bei seinen Mitspielern noch Unklarheit darüber, ob der NBA-Star mit ihnen auf dem Feld stehen wird. „Ich weiß es einfach nicht“, sagt Nationalspieler Heiko Schaffartzik. „Außerdem kann ich ja sowieso nichts tun.“ Die Entscheidung, ob Kaman und Nowitzki in der Türkei spielen, liegt bei den Besitzern ihrer NBA-Teams. Bei der EM im vergangenen September setzten beide aus – und profitieren nun anscheinend von diesem Entschluss. Nowitzki wirkt zurzeit frischer als in den Jahren zuvor, in denen er im Sommer stets für die Nationalmannschaft im Einsatz war. Seine Dallas Mavericks liegen im Moment mit 18 Siegen aus 25 Spielen auf dem dritten Platz der Western Conference, der 31-Jährige ist mit im Schnitt 26,6 Punkten der sechstbeste Werfer der Liga. Kaman, der in den letzten Jahren oft verletzt war, ist im Moment topfit und liefert mit knapp 19 Punkten für die L.A. Clippers den besten Schnitt seiner Karriere ab. Die Zielsetzung des deutschen Teams wird davon abhängen, ob die beiden bei der WM dabei sind. Bauermann teilte mit, mit Nowitzki und Kaman peile er einen der ersten beiden Gruppenplätze und insgesamt einen Platz unter den besten acht Teams an. Ohne die beiden sei jeder Sieg bereits ein Erfolg. Die besten vier Teams der vier Vorrundengruppen qualifizieren sich für das Achtelfinale, das wie die komplette K.-o.-Runde in Istanbul ausgetragen wird.

Zuvor müssen das deutsche Team und seine Fans allerdings in die zentraltürkische Provinz: Anstatt in Istanbul, Ankara oder Izmir bestreitet Deutschland die fünf Gruppenspiele in Kayseri, einer Stadt in den Bergen Kappadokiens. Die gute Laune von Ingo Weiss kann auch das nicht trüben. „Wir haben jetzt ein tolles Bergklima, in Izmir hätten wir tolles Seeklima gehabt“, sagt Weiss. „Aber eigentlich ist es ganz egal, weil wir als Hallensport immer Hallenklima haben.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben