Ausraster in der Serie A : Trainer des AC Florenz schlägt eigenen Spieler

Da sind wohl die Nerven mit jemandem durchgegangen: Delio Rossi, Trainer des AC Florenz, hat einen Spieler aus dem eigenen Team geschlagen - vor aller Augen am Rande des Spielfelds. Das blieb nicht ohne Konsequenzen.

Delio Rossi (links, gestikulierend), Ex-Trainer des AC Florenz.
Delio Rossi (links, gestikulierend), Ex-Trainer des AC Florenz.Foto: dpa

Der italienische Fußball-Erstligist AC Florenz hat seinen Trainer Delio Rossi entlassen, weil er seinen eigenen Spieler verprügelt hat. Im Serie A-Spiel gegen Novara Calcio schlug der Coach am Mittwochabend mehrfach auf Adem Ljajic ein. Der Serbe hatte sich zuvor lautstark und mit höhnischen Gesten über seine Auswechslung in der 32. Minute beschwert. Daraufhin stürzte Rossi zur Bank, hielt den 20-Jährigen mit der einen Hand fest und schlug mit der anderen auf ihn ein.

Club-Präsident Andrea Della Valle entließ Rossi noch am Abend des 36. Spieltags, obwohl sich der Coach entschuldigte. „In meinen zehn Jahren im Fußball war dies meine schwerste Entscheidung. Rossi ist provoziert worden und die Nerven sind mit ihm durchgegangen. Aber wir mussten so entscheiden“, erklärte der Clubchef.

Rossi erwartet zudem eine Sperre durch den italienischen Fußball-Verband. Wie die „Gazzetta dello Sport“ am Donnerstag berichtete, kündigte Ljajics Spielerberater außerdem eine Anzeige gegen Rossi wegen Körperverletzung an. Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls lag Florenz gegen Absteiger Novara 0:2 zurück.

Adem Ljajic (rechts) nach der Attacke durch seinen eigenen Trainer.
Adem Ljajic (rechts) nach der Attacke durch seinen eigenen Trainer.Foto: dpa

Am Ende retteten die Toskaner durch zwei Tore des Deutsch-Italieners Riccardo Montolivo zum 2:2 zumindest einen Punkt. (dpa)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben