Australian Open : Görges im Achtelfinale, Witthöft ausgeschieden

Erstmals seit zwei Jahren hat Julia Görges wieder ein Grand-Slam-Achtelfinale erreicht. Carina Witthöft hingegen unterlag der Rumänin Irina-Camelia Begu.

Im Achtelfinale der Australian Open trifft Julia Görges nun auf die an Nummer zehn gesetzte Russin Jekaterina Makarowa
Im Achtelfinale der Australian Open trifft Julia Görges nun auf die an Nummer zehn gesetzte Russin Jekaterina MakarowaFoto: dpa

Fed-Cup-Spielerin Julia Görges hat es als einzige von anfangs neun deutschen Tennis-Damen in das Achtelfinale der Australian Open geschafft. Die 26-Jährige aus Bad Oldesloe setzte sich am Freitag bei ihrem Lieblingsturnier gegen die tschechische Qualifikantin Lucie Hradecka nach einer nervenstarken Vorstellung mit 7:6 (8:6), 7:5 durch. Görges steht erstmals seit zwei Jahren bei einem Grand-Slam-Turnier wieder unter den besten 16. Ausgeschieden ist dagegen das Hamburger Talent Carina Witthöft. Die 19-Jährige unterlag der Rumänin Irina-Camelia Begu in 1:26 Stunden 4:6, 4:6.

„Es war ein hartes Stück Arbeit. Ich freue mich, dass ich es geschafft habe“, sagte Görges nach den 100 wechselhaften Minuten in der Rod-Laver-Arena. Hradecka hatte in der ersten Runde mit dem Sieg gegen die frühere Weltranglisten-Erste Ana Ivanovic für Aufsehen gesorgt. „Spielerisch, aber vor allem mental war das eine Top-Leistung“, kommentierte Bundestrainerin Barbara Rittner die Vorstellung ihrer Fed-Cup-Spielerin. „Sie hat ein schweres, ganz enges Match gewonnen, weil sie im Kopf bereit ist und sich besser bewegt. Es ist schön zu sehen, wie sie hier an sich gearbeitet hat.“ Im ersten Durchgang verspielte Görges zunächst eine 5:2-Führung und ließ die Weltranglisten-142. auf 5:5 herankommen. Im Tiebreak geriet die Schleswig-Holsteinerin mit 2:5 in Rückstand und musste beim Stand von 5:6 sogar einen Satzball ihrer 29 Jahre alten Gegnerin abwehren. Doch nach 49 Minuten gelang Görges der Satzgewinn.

Jualia Görges: Dittes Achtelfinale bei den Australian Open nach 2012 und 2013

Im zweiten Durchgang nutzte die einstige Nummer 15 der Welt, nach einer sportlichen Talfahrt und einigen Verletzungsrückschlägen aktuell nur noch auf Position 73 notiert, zunächst drei Matchbälle beim Stand von 5:4 nicht. Mit einem Netzroller, den Hradecka zwar gerade noch erreichte, aber nur noch ins Aus spielen konnte, sicherte sich Görges schließlich ihr drittes Achtelfinale nach 2012 und 2013 und feierte in der sechsten Partie gegen Hradecka ihren fünften Sieg.

Von der goldenen zur verlorenen Generation

Neue Hoffnung für das deutsche Frauentennis

Petkovic liefert nächstes Erstrunden-Aus

Im Kampf um den Einzug in ihr erstes Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier trifft Görges am Sonntag in einem Premieren-Duell auf die an Nummer zehn gesetzte Russin Jekaterina Makarowa. „Sie ist eine großartige Spielerin und steht in den Top Ten. Ich muss mein bestes Tennis spielen, um sie schlagen zu können“, sagte Görges. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben