Update

Australian Open : Karlovic gewinnt Marathon-Match - Haas muss aufgeben

Nach über fünf Stunden ringt der 37 Jahre alte Kroate Karlovic nach 84 absolvierten Spielen seinen Gegenüber nieder. Tommy Haas musste gegen den Franzosen Benoit Paire aufgeben.

Gewonnen nach nach 5:15 Stunden: Ivo Karlovic.
Gewonnen nach nach 5:15 Stunden: Ivo Karlovic.Foto: AFP

Der Kroate Ivo Karlovic hat nach dem bisher spektakulärsten Tennis-Match der Australian Open die zweite Runde erreicht. Der Aufschlagriese setzte sich am Dienstag in Melbourne mit 6:7 (6:8), 3:6, 7:5, 6:2, 22:20 gegen den Argentinier Horacio Zeballos durch. Die Entscheidung fiel beim zweiten Matchball nach 5:15 Stunden, allein der letzte Durchgang dauerte fast zwei Stunden. Der 2,11 Meter große Karlovic, der immerhin schon 37 Jahre alt ist, schlug insgesamt 75 Asse. Zeballos servierte 33 Asse, musste sich nach dem zweiten Matchball aber dem Weltranglisten-21. beugen.

Mit 84 absolvierten Spielen brachen beide den Australian-Open-Rekord für die meisten Spiele in einem Match seit Einführung des Tiebreaks. 2003 hatten Andy Roddick aus den USA und der Marokkaner Younes El Aynaoui 83 Spiele lang auf dem Platz gestanden, ehe Roddick 21:19 im fünften Satz siegte. 1970 ging das Vier-Satz-Match zwischen Dennis Ralston und John Newcombe sogar über 93 Spiele.

Haas gibt in erster Runde auf - Petkovic siegt

Völlig ermattet und verschwitzt warf Tommy Haas sein Shirt ins Publikum und ging unter dem Jubel der Fans von Außenplatz 8 im Melbourne Park. 19 Jahre nach seinem Debüt beim ersten Grand Slam der Saison verließ der Senior der Herren-Tour zum letzten Mal das Feld bei den Australian Open.

Haas hätte sich schönere Umstände gewünscht als seine Aufgabe gegen den Franzosen Benoît Paire und stellte nach dem ersten von vielen Abschieden in seiner letzten Saison doch fest, dass es ihm langsam reicht. „Ich merke, dass es gut ist“, sagte der 38-Jährige mit knapp zwei Stunden Abstand nach dem Match, das nach 1:38 Stunden beim Stand von 6:7 (2:7), 4:6 nicht unerwartet ein vorzeitiges Ende fand.

Der einstige Weltranglisten-Zweite pumpte trotz der plötzlich sinkenden Temperaturen nach der Tageshitze nach etlichen Ballwechseln heftig, ehe er weiterspielen konnte. Haas ließ sich behandeln und schluckte ein paar Tabletten. Aber er bekam doch nicht so viel Luft, wie er gebraucht hätte. Obwohl ihn schon früher einmal in Melbourne in der Hitze die Kraft verließ, konnte er sich an nichts Vergleichbares in seiner Karriere erinnern und das Erlebte kaum beschreiben.

Der Gedanke an einen sofortiger Rücktritt sei ihm auf dem Platz nicht durch den Kopf gegangen, betonte Haas. Seine sechs Jahre alte Tochter soll den zweifachen Papa noch des Öfteren aus der Box sehen und sich daran später im Leben möglichst daran erinnern. „Ich mache es für sie“, sagte Haas, „aber vor allem für mich.“ Seinen sicher noch zu frühen Auftritt in Australien nach der langen Pause bedauerte er trotz des Ausgangs nicht: „Ich bin sehr stolz darauf, dass ich das geschafft habe. Ich bereue es nicht eine Sekunde.“

Damit stehen drei von sieben deutschen Herren in der zweiten Runde. Nach Mischa Zverev kamen am Dienstag auch sein jüngerer Bruder Alexander sowie Philipp Kohlschreiber weiter. Ausgeschieden sind neben Haas noch Florian Mayer, Jan-Lennard Struff und Dustin Brown.

Nach zwei Sätzen ging nichts mehr: Tommy Haas.
Nach zwei Sätzen ging nichts mehr: Tommy Haas.Foto: AFP

Andrea Petkovic zog parallel als fünfte von sieben gestarteten deutschen Damen in die zweite Runde ein. Die Darmstädterin gewann 6:3, 6:2 gegen US-Talent Kayla Day, nachdem sie in den vergangenen drei Jahren jeweils ihr Auftaktmatch in Melbourne verloren hatte.

Die 17-jährige Linkshänderin Day war dank einer Wildcard im Hauptfeld dabei. Weitergekommen waren auch Titelverteidigerin Angelique Kerber und Carina Witthöft, die am Mittwoch gegeneinander spielen, sowie Julia Görges und Mona Barthel. Ausgeschieden sind Laura Siegemund und Annika Beck. (dpa)

Folgen Sie der Sportredaktion auf Twitter:

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben