Australian Open : Mehr Schatten als Licht für deutsche Tennisprofis

Die Bilanz ist verheerend: Keiner der deutschen Herren hat bei den Australian Open bislang die zweite Runde erreicht, bei den Damen sind wenigstens Martina Müller und Julia Schruff weiter.

Melbourne - Die deutschen Tennis-Herren sind bei den Australian Open in Melbourne weiter auf der Verliererstraße. Erwartungsgemäß gescheitert ist in der Nacht Björn Phau, der in der ersten Runde gegen Titelverteidiger Roger Federer aus der Schweiz mit 5:7, 0:6, 4:6 verlor. Der Rheinländer vergab dabei im ersten Satz eine 5:3-Führung gegen den nur phasenweise überzeugend spielenden Federer.

Ebenfalls in der ersten Runde ausgeschieden ist Rainer Schüttler. Der Hesse, der vor vier Jahren noch das Finale beim ersten Grand-Slam-Turnier der Saison erreicht hatte, unterlag dem Zyprer Marcos Baghdatis mit 4:6, 6:2, 3:6 und 2:6. Schüttler litt dabei noch unter den Nachwirkungen einer Grippe und präsentierte sich sichtlich nicht in Höchstform.

Greul unterliegt Taiwanesen Yen-Hsun Lu

Die Serie deutscher Niederlagen komplettierte schließlich Simon Greul. Der Reutlinger unterlag mit 3:6, 4:6, 3:6 gegen Yen-Hsun Lu aus Taiwan, den er im ersten Vergleich der beiden noch besiegt hatte. Insgesamt sind in Melbourne zehn deutsche Herren und vier deutsche Damen am Start. Bei den Herren sind allerdings schon drei Deutsche ausgeschieden.

Für den ersten deutschen Sieg sorgte zuvor Martina Müller. Die Hannoveranerin gewann mit 6:0, 6:3 gegen die Qualifikantin Jorgelina Cravero aus Argentinien. Müller trifft in der zweiten Runde auf die Weltranglisten-Achte Jelena Dementjewa aus Russland.

Müller und Schruff als einzige Deutsche weiter

Ebenfalls in Runde zwei steht Julia Schruff. Die Augsburgerin gewann am Montag in Melbourne 4:6, 7:6 (7:1), 6:4 gegen die Chinesin Jie Zheng, die als 31. in der Weltrangliste 66 Plätze besser notiert ist. Gegen die Tschechin Eva Birnerova steht Schruff, die wie Müller vom Deutschen Tennis Bund (DTB) aus dem Fedcup-Team verbannt worden ist, am Mittwoch erneut vor einer lösbaren Aufgabe.

Sandra Klösel hat sich dagegen schon in der ersten Runde verabschiedet. Klösel unterlag der höher eingestuften Italienerin Francesca Schiavone mit 4:6, 4:6.

Mauresmo und Roddick in Runde zwei

Vorjahressiegerin Amélie Mauresmo aus Frankreich startete mit einem standesgemäßen 6:3, 6:4-Erfolg über Shenay Perry aus den USA in das Turnier. Mitfavorit Andy Roddick musste härter arbeiten. Der Amerikaner besiegte Frankreichs Talent Jo-Wilfried Tsonga mit 6:7 (18:20), 7:6 (7:2), 6:3, 6:3.

Als erster Mitfavorit schied Ivan Ljubicic aus. Der an Nummer vier gesetzte Kroate unterlag dem Amerikaner Mardy Fish 6:4, 6:7 (2:7), 4:6, 4:6. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben