Sport : Auswärtssieg erspielt

Der bisher erfolglose 1. FC Kaiserslautern gewinnt in Rostock 3:2

Kerstin Hebeler

Rostock - Als wollten sie sich Mut zusprechen, klatschten sich Hansas Stürmer Antonio Di Salvo und Neu-Einkauf Marcus Allbäck vor dem Anstoß zur zweiten Halbzeit gegen Kaiserslautern ab. Mut und Einsatz waren auf Rostocker Seite nötig. Der FCK führte zur Pause mit 2:0 im Rostocker Ostseestadion. Doch die Aufholjagd starteten die Gastgeber zu spät. 3:2 hieß es am Ende für die Pfälzer, die die ersten drei Bundesligaspiele allesamt verloren hatten.

Die Mannschaft aus Kaiserslautern wirkte aggressiver und selbstbewusster. Die 2:0-Führung zur Pause nach einem Doppelschlag von Thomas Drescher (42.) und Thomas Riedl (44.) war hoch verdient. „Wir haben gut gespielt und etliche Chancen herausgespielt“, sagte FCK-Coach Kurt Jara, der bei einer Niederlage um seinen Posten hätte fürchten müssen. Bis Mitte der zweiten Halbzeit blieb seine Mannschaft die bessere. Halil Altintop erhöhte sogar noch auf 3:0 (56.). Von Rostocker Gegenwehr war bis dahin kaum etwas zu spüren. Erst mit einem Schuss von René Rydlewicz in der 70. Minute auf das Lauterer Tor meldeten sich die Hanseaten zurück. Eine Minute später war es Allbäck, der mit einem Kopfball den 1:3-Anschlusstreffer für Rostock erzielte.

Der Schwede, der erst am Donnerstag das Training in Rostock aufgenommen hatte, kam immer besser in Fahrt. Der Stürmer, den Rostock aus England von Aston Villa verpflichtet hatte, erzielte eine Minute vor Schluss sogar noch das 2:3. „Er hat sehr gut gearbeitet und gezeigt, warum wir ihn gekauft haben: Er soll Tore machen“, sagte der Rostocker Trainer Juri Schlünz: „Die erste Halbzeit war sehr schlecht. Doch wir haben nicht aufgegeben und gekämpft.“ Mit der zweiten Heimniederlage brechen in Rostock dennoch schwere Zeiten an. Kaiserslautern hingegen hat erst einmal die Abstiegsplätze verlassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben