Sport : Babelsberg verliert auch unter Kosche

Hermann Andreew ist in Babelsberg immer noch ein beliebter Kerl. Trotz der vielen Niederlagen in den vergangenen Wochen. Gestern, da saß Trainer Andreew schon nicht mehr auf der Bank des Fußball-Zweitligisten. Besser aber hat der Klub nicht gespielt: Babelsberg 03 verlor vor 3238 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion 1:5 (0:2) gegen Greuther Fürth.

An Hermann Andreew, der am Donnerstagabend von Präsident Detlef Kaminski beurlaubt wurde, hatte es anscheinend nicht gelegen, dass Babelsberg immer tiefer abrutschte. Die Fans mochten ihren Trainer: Unbekannte hatten in der Nacht mit weißer Farbe "Hermann" auf den Rasen des Karl-Liebknecht-Stadions geschrieben. Die Fans auf der Gegengeraden feierten ihren beurlaubten Trainer mit Gesängen.

Auf dem Trainerstuhl saß gestern nun Oskar Kosche, der Manager des Klubs. Eine undankbare Aufgabe. In den kommenden Tagen will Präsident Kaminski einen neuen Trainer vorstellen. Vielleicht wird es ja Stanislav Levy. Der ehemalige Profi von Tennis Borussia schaute sich gestern im Karl-Liebknecht-Stadion um.

Begeistert wird er nicht gewesen sein. Für Fürth trafen Kiovo (2), Amanatidis und Hasenhüttl (2). Babelsbergs Dowe erzielte zwar das zwischenzeitliche 1:3, Minuten später aber sah Libero Härtel die Rote Karte. Dabei hatten sich die Potsdamer viel vorgenommen: Ullmann, Baluszynski, Molata und Däbritz, gleich vier Neuzugänge, spielten von Anfang an. Verloren hat Babelsberg dennoch. Es ist wahrlich keine steile These, dass Babelsberg 03 wohl in einigen Monaten nur noch in der Regionalliga kicken wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben