Bach über München-Aus : „Enttäuscht und besorgt“

Der neue IOC-Präsident Thomas Bach hat Deutschland aufgefordert, sich wieder für die Durchführung von Olympischen Spielen zu bewerben.

„Deutschland ist mit seiner Sportbegeisterung und seiner wirtschaftlichen Potenz immer in der Lage, Spiele auszurichten. Es macht mir Hoffnung, dass über Sommerspiele, z.B. in Berlin zumindest wieder diskutiert wird“, erklärte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in einem Interview der „Bild“-Zeitung (Freitag).

Über die nach einem Bürgerentscheid gescheiterte Münchner Olympia-Bewerbung stellte Bach fest: „Ich bin eher enttäuscht und besorgt, dass es in unserem Land möglicherweise in weiten Teilen ein gewisse Mutlosigkeit gibt, wichtige Zukunftsprojekte konsequent anzugehen. Dies ist beim Bau von Flughäfen, Straßen und Bahnhöfen teilweise zu beobachten. Durch den Fall München gehört jetzt auch die Durchführung von Olympischen Spielen dazu. Es kann sein, dass wir in Deutschland in einigen Jahren feststellen müssen, eine gute Situation nicht ausgenutzt zu haben.“ In einem Bürgerentscheid hatte sich die betroffene Bevölkerung am vergangenen Sonntag gegen die geplante Münchner Bewerbung für die Winterspiele 2022 ausgesprochen. Für Olympia 2022 haben Almaty (Kasachstan), Krakau (Polen), Lwiw (Ukraine), Oslo (Norwegen), Peking (China) und Stockholm (Schweden) beim IOC Bewerbungsunterlagen eingereicht. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben