Sport : Bälle in Scheiben

Eichel stellt WM-Münzen vor

-

Finanzloch, Haushaltskrise, Schuldenfalle: Hans Eichel hat keine gute Woche hinter sich. Zum Glück gibt es den Sport – dort kann sich der Finanzminister beliebt machen. „Fußball ist in“, weiß Eichel. Am Freitag stellte er die Sondermünzen für die WM 2006 in Deutschland vor. Auf den ZehnEuro-Münzen sind natürlich Bälle das Motiv: mit Brandenburger Tor, Deutschlandkarte oder gleich dem ganzen Globus. Eichel: „Fußballfans sehen in Münzen sowieso nur Scheiben eines Balles.“ Mit dem Verkauf der Silberstücke soll das WM-Kulturprogramm finanziert werden. Organisationschef Franz Beckenbauer bedankte sich artig, klagte aber dann auch über Eichels Sparsamkeit: „Die WM wäre doch eigentlich Goldmünzen wert.“ ide

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben