Ballacks Verletzung : Löw: "Die ärztliche Abteilung arbeitet rund um die Uhr"

Fragen an Bundestrainer Joachim Löw vor dem EM-Endspiel gegen Spanien - vor allem zu Michael Ballack und seiner Verletzung.

Michael Ballack konnte nicht am Abschlusstraining teilnehmen. Wie ist sein Gesundheitszustand?

Löw: "Es ist so, dass Michael Ballack zwei Tage nicht trainieren konnte. Am Freitag war seine Wade stark verhärtet. Heute war nicht daran zu denken, dass er trainieren kann. Die ärztliche Abteilung arbeitet rund um die Uhr."

Müssen sie ernsthaft um einen Einsatz ihres Kapitäns bangen?

Löw: "Wir müssen uns ernsthafte Gedanken machen. Es ist nicht so, dass wir ihn grundsätzlich abgeschrieben haben. Es ist schon Hoffnung da, dass er spielen kann, auch wenn sie nicht sehr groß ist."

Wie hat sich Ballack die Verletzung zugezogen?

Löw: "Das weiß man nicht so genau. Manchmal ist es so, dass man in einem Spiel einen Schlag bekommt. Dann ist die Belastung hoch und am Tag danach merkt man es nicht, dass der Muskel zumacht. Fakt ist, dass er eine Entzündung hatte, die bis heute nicht besser geworden ist."

Wer könnte Ballack ersetzen?

Löw: "Da gibt es zwei Möglichkeiten. Tim Borowski oder Bastian Schweinsteiger können diese Position auch spielen."

Müssten Sie bei einem Ballack-Ausfall auch ihr taktisches System ändern?

Löw: "Das taktische System werden wir nicht völlig verändern. Weil ein Spieler mit ähnlichen Eigenschaften spielen wird. Natürlich haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir gegen die Spanier spielen müssen. Aber wir werden nicht grundsätzlich etwas anders  machen."

Mit welcher Einstellung gehen Sie morgen ins Spiel?

Löw: "Ich erwarte einen Sieg im letzten Spiel. Das ist doch selbstverständlich. Wir haben einen langen harten Weg hinter uns, der eine Menge Kraft gekostet hat. Jetzt müssen wir noch einmal alle Kräfte mobilisieren."

Wie beurteilen Sie die Turnier-Leistung von Finalgegner Spanien?

Löw: "Die Spanier haben sicherlich die konstanteste Leistung gezeigt von allen Mannschaften. Sie haben eine hohe Qualität, Biss und sind cool. Alle Spieler spielen bei Topclubs in Barcelona, Madrid, bei Arsenal oder Liverpool."

Aufgezeichnet von Arne Richter, dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben