Sport : Ballstreichler: Spielt Cacau für Klose?

von
Der Durchblicker. Cacaus Übersicht könnte für seinen Einsatz gegen Ghana sprechen.Foto: ddp
Der Durchblicker. Cacaus Übersicht könnte für seinen Einsatz gegen Ghana sprechen.Foto: ddpFoto: ddp

Eigentlich hätte der Mann mit dem Brillengestell auf der Nase schön Werbung in eigener Sache betreiben dürfen, aber Cacau, 29, hatte viel Wichtigeres im Kopf. „Hallo erstmal“, sagte Cacau im WM-Quartier bei Pretoria und hielt einen Vortrag über seinen bürgerlichen Namen („Claudemir Jeronimo Barreto, alles andere ist falsch“), aber bitte, „nennen Sie mich einfach Cacau“. Also dann: Cacau, was spricht für Sie als Ersatz für den gesperrten Miroslav Klose gegen Ghana? „Mit dem, was mich auszeichnet – Schnelligkeit, gute Ballbehandlung –, werde ich der Mannschaft helfen.“ Und: „Wir spielen am Boden, das kommt mir entgegen.“ Er sei „ein anderer Spielertyp als Miro“, aber das könnte gegen die körperbetonten Afrikaner von Vorteil sein. Die Alternative wäre Stefan Kießling: Der Stürmer hätte die Lufthoheit im Strafraum – eine Schwäche der Ghanaer –, ist aber schlechter im Passspiel. Kombinationsfußball möchte Bundestrainer Joachim Löw sehen, das spricht für Cacaus „südländische Leichtfertigkeit“, wie ihn Nationalspieler Sami Khedira beschrieben hat, „er will immer den Ball haben“. Gegen Ungarn, Malta und Australien hat der gebürtige Brasilianer getroffen.

2007 übrigens, erzählt Cacau, habe er mit dem VfB Stuttgart eine ähnliche Situation erlebt, am letzten Spieltag. Sie mussten gegen Cottbus unbedingt gewinnen, um Meister zu werden, lagen aber schnell zurück. Sie ließen sich nicht verrückt machen – und gewannen 2:1. Torschütze war allerdings dann doch nicht er, Cacau, sondern Sami Khedira. Wäre nicht schlimm, wenn es wieder so käme. André Görke

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben