• Ballverluste und zitternde Hände Mit welchen Problemen Alba vor dem Spiel in Bamberg kämpft

Sport : Ballverluste und zitternde Hände Mit welchen Problemen Alba vor dem Spiel in Bamberg kämpft

Helen Ruwald

Berlin. Bei jedem Basketballtraining lässt Albas Trainer Emir Mutapcic seine Spieler durch die Max-Schmeling-Halle sprinten und dann an der Freiwurflinie Aufstellung nehmen. „So geht der Puls hoch“, sagt Mutapcic, die Spielsitutation wird simuliert. Allerdings ist die Hand ruhiger als im Spiel. 13 von 24 Freiwürfen vergaben die Berliner vor einer Woche bei der Heimniederlage gegen Köln, was einer Erfolgsquote von nur 54 Prozent entspricht.

In Istanbul am Mittwoch waren es gute 75 Prozent - die Beständigkeit fehlt in dieser Saison und kann entscheidende Punkte kosten. Im Schnitt kommen die Berliner, die heute ohne die Verletzten Marko Pesic, Jörg Lütcke und DeJuan Collins in Bamberg antreten, in der Bundesliga auf eine Freiwurfquote von 67 Prozent, vor einem Jahr waren es noch 74 Prozent. Zu den schlechtesten Schützen zählen Zugang Quadre Lollis und in letzter Zeit auch der eigentlich wurfsichere Pesic.

Ein weiteres Manko bei den Berlinern, die zuletzt viermal in Folge verloren, sind die Ballverluste: nur zehn zwar in Barcelona, aber 21 gegen Köln und noch einer mehr in der Türkei. In der Euroleague hat kein Team mehr Ballverluste erlitten. Als Ballverlust werden nicht nur Fehlpässe, sondern auch Offensivfouls, Schrittfehler und Verstöße gegen Zeitregeln gewertet. „Wir spielen schneller als in den vergangenen Jahren,“, sagt Manager Carsten Kerner. Wer schnell spielt wie der Deutsche Meister, dem unterlaufen mehr Fehler. Dazu kommt, dass Collins genauso intergriert werden musste wie jetzt John Celestand. Beide sind Spielgestalter, die häufig angespielt werden, aber die Laufwege der Kollegen noch nicht so kennen. Da kann ein Zuspiel schon mal im Aus landen.

In der Bundesliga hat der Tabellenführer die fünfthäufigsten Ballverluste, kann diese durch seine spielerische Überlegenheit aber meist kompensieren - im Gegensatz zur Euroleague. Da liegt Alba bei den Ballverlusten an letzter Stelle , wie auch bei den Dreipunktewürfen. Die Distanzschützen Lütcke (Kreuzbandverletzung) und Collins (Fußbruch) fallen mindestens bis Februar aus. Treffen müssen jetzt verstärkt Demirel und Garris. Für Kerner haben Ballverluste und Freiwurfprobleme einen einfachen Grund, „Kraft und Konzentration fehlen“. Das würde sich ändern, wenn die Spieler „gut ausgeruht“ seien. Die besinnlichen Weihnachtstage kommen da gerade recht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben