Sport : Bankgeheimnis

Eintracht-Fans ersteigern Platz auf Unions Ersatzbank

-

Die Aktion lief hoch konspirativ ab. Sie haben in Ruhe abgewartet, um dann zum richtigen Zeitpunkt zuzuschlagen. Erst Sekunden vor Schluss gaben sie ihr Gebot ab. Und hatten Erfolg. Die Fans des FußballZweitligisten Eintracht Frankfurt haben im Internet-Auktionshaus „eBay“ für 2096,52 Euro einen Platz auf der Trainerbank ersteigert, allerdings nicht auf der Bank ihrer Mannschaft, sondern auf der des 1. FC Union. Union hatte für das Zweitligaduell mit der Eintracht am 15. November im Stadion Alte Försterei eine solche Versteigerung unter den eigenen Fans vorgenommen. Zehn Tage dauerte die Auktion, es wurde auch fleißig geboten, nur hatte wohl niemand ernsthaft mit den listigen Frankfurter Fans gerechnet.

Die Eintracht-Fans planen nun, eine Kultfigur aus ihrer Szene auf die Berliner Bank zu schicken. Gedacht ist da an Manfred „Adi“ Adelmann, 45 Jahre alt, Lagerarbeiter am Frankfurter Flughafen. Der ist bei allen Eintracht-Spielen dabei, selbst bei denen der Amateure. Dieser Adi legt im Überschwang der Gefühle auch schon mal seine Eintracht-Kluft ab und zeigt seine Tätowierungen. Seine erste Reaktion auf die Idee: „Ihr habt sie ja nicht alle, aber ich bin dabei! Hoffentlich kommt der einzige Jubel auf der Union-Bank dann von mir.“ Die Frankfurter glauben nicht, dass die Union-Fans ihnen den Streich übel nehmen. „Was hätten die denn von irgendeinem VIP im Anzug? Die Eisernen sind doch in der Fanszene dafür bekannt, dass sie selbst kreativ sind."

Die Eintracht-Fans hatten sich via Internet bemüht, ihre Geheimaktion finanziell abzusichern. Vom Schüler bis zum Banker wollten alle ihren Beitrag leisten, Summen zwischen 5 Euro und 100 Euro wurden angeboten. Jetzt hoffen die Organisatoren nur, dass ihnen das Geld auch tatsächlich überwiesen wird. Sie strecken die Summe nämlich erst einmal vor. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben